RE:Aes 3

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,1 (1893), Sp. 681
Pauly-Wissowa I,1, 0681.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,1|681||Aes 3|[[REAutor]]|RE:Aes 3}}        

3) Liste der Getreideempfänger, so verwendet im t. t. aere incisus (vgl. alimenta und frumentatio), erklärt sich unschwer als metonymischer Ausdruck aus der Gepflogenheit, Urkunden überhaupt auf Erz einzugraben ad perpetuitatem monumentorum (Plin. n. h. XXXIV 99); vgl. Hübner Handb. d. cl. Altw. I² 631 und etwa noch das Basler Testament (Wilmanns exempla nr. 315 = Bruns fontes iuris5 297) Z. 4 statua sedens . . . aenea ex aere tabulari quam optimo.