RE:Aithilla

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,1 (1893), Sp. 10941095
Pauly-Wissowa I,1, 1093.jpg  Pauly-Wissowa I,1, 1095.jpg
Aithilla in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,1|1094|1095|Aithilla|[[REAutor]]|RE:Aithilla}}        

Aithilla (Αἴθιλλα Konon 13 und einige Hss. b. Tzetz. in Lyc. 921, Αἴθυλλα 1075), Hypokoristikon von Αἰθία (Polyain. VII 47 nach der Verbesserung Roths für Ἀνθία), Tochter des Laomedon, Schwester des Priamos, wurde nach der Eroberung Ilions von den Gefährten des Protesilaos in die Gefangenschaft geführt. Konon a. a. O. (oder sein Excerptor Photios) nennt fälschlich den Protesilaos selbst. Als die zurückkehrenden Griechen um Wasser einzunehmen auf Pallene gelandet waren, überredete sie ihre Mitgefangenen, die Schiffe zu verbrennen, so dass alle genötigt waren, daselbst zu bleiben und die Gegend von Skione in Besitz zu nehmen. Gründungssage von Skione: Konon 13 (aus Hegesippos? Hoefer Konon, Text und Quellenuntersuchung, Greifswald 1890, 63). Tzetz. a. a. O. (aus Apollodors Bibliothek; Wagner Epitom. Vatic. ex Apollod. bibl. 280). In der andern Version [1095] der Gründungssage bleiben die Gefährten des Protesilaos aus dem Spiel: Thukyd. IV 120. Polyain. a. a. O. Strab. VII fr. 25. Pseudo-Skymn. 636ff. Pomp. Mel. II 33. Steph. Byz. s. Σκιώνη. F. Cauer de fabul. Graec. ad Romam condit. pertinent. (Berlin 1884) 14. Hoefer Konon 62f., dagegen P. Kirchner Attica et Peloponnesiaca (Diss. Greifswald 1890) 30f.