RE:Akrosandros

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S I (1903), Sp. 46
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S I|46||Akrosandros|[[REAutor]]|RE:Akrosandros}}        

Akrosandros, der Name eines Königs, der bisher nur auf drei Münzen nachgewiesen ist. Die Provenienz derselben ist das Departement Varna, ihr Aufbewahrungsort Sofia, ihre Veröffentlichung verdankt man Τacchella in der Revue numismatique IV ser., tom. IV (1900) 397. Der Revers trägt die Legende βασιλε · Ἀκροσανδρ., zwischen diesen beiden Wörtern sind auf nr. 1 zwei Pferdeköpfe, auf nr. 2 zwei Getreideähren, auf nr. 3 ein Füllhorn dargestellt. Der Avers trägt von nr. 1 die bartlosen Köpfe der Dioskuren, von nr. 2 die Köpfe der Ceres und Proserpina, von nr. 3 einen Iuppiterkopf. Offenbar ist nr. 2 in derselben griechischen Stadt, nämlich Odessos, geprägt, wie die Münze, von welcher Pick Arch. Jahrb. XIII (1898) 159 sagt: ‚ausserdem haben zwei Barbarenkönige der Nachbarschaft, Kanites und Akrosas, um dieselbe Zeit auf ihren grösseren Münzen den Typus mit den beiden Köpfen und den zwei Ähren nachgeahmt‘. Dass der Akrosas bei Pick kein anderer ist als der Akrosandr(os) bei Tacchella, möchte ich glauben trotz der nicht völlig gleichen Form; aber darüber werden wir wohl von Berufeneren aufgeklärt werden. A. nennt sich König; wir wüssten gern, über welches Land er gebot. Wegen der griechischen Städte, mit deren Typen er seine Münzen prägen liess, hält Tacchella den A. für einen Getenkönig. Unsere Überlieferung versagt völlig, so dass wir uns bescheiden müssen, ihn in einen historischen Zusammenhang einzuordnen.