RE:Argos 6

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band II,1 (1895), Sp. 789
Argos in der Wikipedia
Argos in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II,1|789||Argos 6|[[REAutor]]|RE:Argos 6}}        

6) Argos, später Argeiopolis, Stadt in Kilikien, Steph. Byz., nach Strabon (XII 537) ein hohes Castel am Taurus in Kappadokien. Münzen von Valerianus bis Saloninus, die bisher diesem A. zugeteilt worden, gehören wohl nach A. Nr. 2, Head HN 599. Auf einer isolierten Spitze des Hassandagh, ungefähr acht Stunden nordwestlich von Tyana beim Dorfe Kara-ang-Kapu nach Ramsay Asia Min. 352f., der es mit einem A. oder Argeos in Lykaonien zu identifizieren scheint; vgl. ebd. 340.