RE:Ceretius

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band III,2 (1899), Sp. 1979
Linkvorlage für WP   
* {{RE|III,2|1979||Ceretius|[[REAutor]]|RE:Ceretius}}        

Ceretius, Bischof von Grenoble (s. Duchesne Fastes épiscopaux de l’ancienne Gaule I 226), richtet im Sommer 450 gemeinsam mit den Brüdern Salonius und Veranus an Papst Leo I. – erhalten unter dessen Briefen als nr. 68, Migne Patrolog. lat. LIV 887 – ein Dankschreiben für die Zusendung von Leos epistula ad Flavianum. Er bittet den Papst, eine von ihnen gefertigte Abschrift des wichtigen Briefes behufs weiterer Verbreitung unter den Bischöfen zu revidieren und zurückzuschicken, ein Exemplar davon ist denn auch laut epist. Leonis 97, 2 durch Vermittlung des C. bald an die oberitalischen Bischöfe gelangt.