RE:Consortium

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band IV,1 (1900), Sp. 947–948
Konsortium in der Wikipedia
GND: 4139806-3
Konsortium in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|IV,1|947|948|Consortium|[[REAutor]]|RE:Consortium}}        

Consortium ist die Gemeinschaft mehrerer, die zu demselben Schicksale rechtlich verbunden sind, also namentlich der Bund der Ehegatten, Cod. Theod. XIV 3, 14. Frg. Vat. 314. Dig. XXIII [948] 2. 1 consortium, omnis vitae, auch die Körperschaft, z. B. pistrini consortium Cod. Theod. XIV 3, 2 c. 21. Der Ausdruck C. wurde im 4. Jhdt. für Concubinat (s. d.) und Ehe häufig, vgl. Kübler Ztschr. der Savigny-Stiftung, Rom. Abt. XVII 364 und die dort Angeführten. Auch die Miterben heissen im Hinblick auf die Erbschaftsteilung consortes, Fest. ep. p. 82 erctum citumque quod fit inter consortes, s. auch p. 297. 72. Gell. N. A. I 9, 12. Dig. XXVII 1, 31, 4. Schulin Lehrb. d. Gesch. d. röm. R. 417, 2. Cuq Les institutions juridiques des Romains, Paris 1891, 289.