RE:Divio

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band V,1 (1903), Sp. 1236
Dijon in der Wikipedia
GND: 4012315-7
Dijon in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|V,1|1236||Divio|[[REAutor]]|RE:Divio}}        

Divio (Dibio), das heutige Dijon (Côte-d’Or), erst von späten Schriftstellern erwähnt (Greg. Tur. u. s. w.; die Zeugnisse bei Holder Altkelt. Sprachschatz s. v.). Das älteste Zeugnis bietet die Inschrift CIL XIII 5474 = Desjardins Geógr. de la Gaule I 417 I(ovi) o(ptimo) m(aximo) et Fortunae reduci pro salute, itu et reditu Tib. Fl. Veteris patrono optimo aram posuerunt fabri ferrari Dibione consistentes clientes [v.] s. l. m. Wahrscheinlich identisch mit D. ist Dibialimon (s. d.). Vgl. Deloche Mém. prés. à l’académie d. inscr. 2. sér. IV 375. Longnon Géogr. de la Gaule au VIe siècle 210.

[Ihm.]