RE:Hyanthidas

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band IX,1 (1914), Sp. 2223
Hyanthidas in der Wikipedia
Hyanthidas in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|IX,1|22|23|Hyanthidas|[[REAutor]]|RE:Hyanthidas}}        

Hyanthidas (Ὑανθίδας). Nach Paus. II 4, 3 waren H. und Doridas, die Söhne des Propodas, die letzten korinthischen Könige aus dem Geschlecht der Sisyphiden; sie übergaben die Herrschaft dem siegreichen Führer der Dorer, Aletes, und durften zur Belohnung dafür in Korinth bleiben, während ihr Volk vertrieben wurde. H. und Doridas scheinen mythische Ahnherren von korinthischen Geschlechtern zu sein, die ihren Ursprung an das alte Sisyphidenhaus anknüpfen wollten. Wie der Name Doridas an die Dorer erinnert (O. Müller Dor. I 87), so hat man den Namen H. mit dem Stamme der Hyanten zusammengebracht [23] (Duncker Gesch. d. Altert. V 24, 1. Tümpel o. Bd. I S. 1369 unter Aletes). Dann müßte man statt Ὑανθίδας (alle Hss.) eigentlich mit dem Scholiasten Jahrb. f. Philol. LXXXIV 44 Ὑαντίδας lesen. Crusius bei Roscher Myth. Lex. I 2766 s. H. lehnt den Zusammenhang mit den Hyanten ab und verweist auf Namen wie Hyantheia-Oiantheia (vgl. Euanthes Nr. 1 o. Bd. VI S. 846), die mit ἄνθος zusammengebracht werden.