RE:Piso 2

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band XX,2 (1950), Sp. [1950 1801]
Linkvorlage für WP   
* {{RE|XX,2|1801||Piso 2|[[REAutor]]|RE:Piso 2}}        

2) von Augustus gelobt, οὕτως οἰκοδομῶν, ὡς ἀιδίου τῆς Ῥώμης ἐσομένης (Plut. apophthegm. reg. et imp. p. 208 A). Groag äußert (s. o. Bd. III S. 1376 Nr. 58) die Vermutung, dieser Namensträger könne identisch sein mit Cn. Calpurnius P. cons. 7 v. Chr. (s. o. Bd. III S. 1370ff.), während er sich Prosop. Imp. Rom. II² 289 E für eine Identifikation mit L. Calpurnius P. pontifex cons. 15 v. Chr. entscheidet. Beide Vermutungen erscheinen unwahrscheinlich; aus Cic. Pis. 61 wissen wir, daß der Vater des Pontifex auf dem Caelius ein Haus besaß, während der Zweig der P., dem Cn. Calpurnius angehörte, unmittelbar am Forum sein Stadthaus hatte (Tac. ann. III 9, 3). Hier am Forum sind ein besonders fester Prunkbau und die Äußerung des Augustus wahrscheinlicher als auf dem Caelius, zumal Augustus zunächst selbst am Forum wohnte (Suet. Aug. 72, 1). Wenn wir noch vermuten dürfen, daß der Neubau durch P. erfolgte, als die Umgestaltung des Forums von Augustus durchgeführt wurde, dann wäre das Lob des Princeps eher an den Vater des Cn. Calpurnius gerichtet gewesen. Nur bei der Annahme, das am Forum gelegene Haus sei erst bei dem Brand 14 v. Chr. vernichtet worden und dann ein Neubau erfolgt, hätte Augustus sich mit größerer Wahrscheinlichkeit an den bereits von Groag in Erwägung gezogenen Cn. Calpurnius P. cons. 7 gewandt, wenn nicht auch zu diesem Zeitpunkt noch an dessen Vater (s. o. Bd. III S. 1391 Nr. 95); vgl. auch Gardthausen Aug. 986.