RE:Symmachos 15

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band IV A,1 (1931), Sp. 1144
Pauly-Wissowa IV A,1, 1143.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|IV A,1|1144||Symmachos 15|[[REAutor]]|RE:Symmachos 15}}        

15) Volusius Venustus, Canusiner (Dess. 5557b = CIL IX 329). Sein Sohn und sein Neffe besitzen daher Grundstücke in Apulien (Symmach. epist. II 34. VI 12, 5), wahrscheinlich aus seiner Erbschaft. Er war Corrector Apuliae et Calabriae zu einer Zeit, da Constantin mit zwei Caesaren das Reich regierte, d. h. zwischen 326 und 333 (Dess. a. O.), dann Consularis Siciliae (Symmach. epist. IV 71, 1). Im J. 363 kam er als Gesandter des Senats nach Antiocheia und wurde von Iulian zum Vicarius Hispaniarum ernannt (Amm. XXIII 1, 4). Um 370 beteiligte er sich an einer Gesandtschaft nach Gallien an Valentinian I. (Amm. XXVIII 1, 24). Er war Vater des Virius Nicomachus Flavianus (Macrob. sat. I 5, 13). Da dieser von dem Redner Symmachus immer frater genannt wird, muß er sein Vetter gewesen sein und folglich Venustus mit dem älteren S. verschwägert. Ob dieser die Schwester oder Tochter des Venustus geheiratet hat, oder Venustus die Schwester des S., läßt sich nicht entscheiden.

Anmerkungen (Wikisource)

Siehe auch die Stammtafel bei Symmachos 14.