RE:Xenarchos 2

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band IX A,2 (1967), Sp. [IX_A,2 1421]–1422
Linkvorlage für WP   
* {{RE|IX A,2|1421|1422|Xenarchos 2|[[REAutor]]|RE:Xenarchos 2}}        

2) Dichter der mittleren attischen Komödie. Der kurze Sudaartikel über ihn lautet: Χέναρχος κωμικός. τῶν δραμάτων αὐτοῦ ἐστὶ Βουταλίων, ὡς Ἀθήναιός φησι ἐν β’ τῶν Δειπνοσοφιστῶν, καὶ Πορφύρα καὶ Σκύθαι, ὡς ὁ αὐτός, καὶ Δίδυμοι καὶ Πένταθλος καὶ Πρίαπος, Ὕπνος, Στρατιώτης. Der Dichter ist dem Redaktor der Suda nur aus Athenaios bekannt, der auch für uns die einzige Quelle unserer Kenntnis von ihm ist. Von den 14 uns durch ihn übermittelten Bruchstücken aus acht Komödien sind einige, besonders 4 und 7, ziemlich lang. Da Athenaios die Πορφύρα zweimal Τιμοκλῆς ἤ Ξέναρχος zitiert (VII 319 a. X 431 a), einmal freilich nur Ξέναρχος (VI 225 c), war X. Zeitgenosse des Timokles (s. o. Bd. VI A S. 1260ff.), gehörte also zu den späteren Dichtern der mittleren Komödie. Dem entsprechen auch seine Sprache, die von Tragödienparodien strotzt, und der Eifer, mit dem er Bordelle (frg. 4), Fischhändler (frg. 7) und Trinkszenen (frg. 2, 3, 9, l0) behandelt. Persönlicher Spott findet sich in keinem der Fragmente. Auf X. paßt gut, was er selber von den Dichtern sagt frg. 7, 1ff.οἱ μὲν ποιηταὶ λῆρός εἰσι· οὐδὲ ἓν , aber die Eleganz, [1422] mit der er alte Motive neu aufzubügeln weiß, ist nicht ohne Reiz. In den didaskalischen Inschriften IG II³ 2318-2325 begegnet sein Name nicht. S. Meineke Hist. crit. I 434 und III 614ff. Kock CAF II 467ff.