Republikanische Negerzeitung

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: unbekannt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Republikanische Negerzeitung
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 15, S. 178
Herausgeber: Ferdinand Stolle
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1854
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[178] Republikanische Negerzeitung. In die Neger-Republik Liberia an der Westküste Afrika’s (etwa unterm 8° nördl. Breite, mit der Hauptstadt Monrovia, erscheint jetzt die erste Neger-Zeitung unter dem Namen „Liberia Herald“. Redacteur, Mitarbeiter, Drucker, Setzer, Leser – alle sind Neger. Der Inhalt macht ihnen alle Ehre, da Leitartikel, Berichte über Versammlungen der Ständekammer u. s. w. ganz gebildet geschrieben sind. Die Bewohner sind ursprünglich befreite Sklaven, die besonders von den Engländern dorthin gebracht wurden. Diese Zeitung ist vielleicht ein wichtigeres Zeichen der Zeit, als sich viele Weißhäute in ihrer Weisheit träumen lassen.