Schöpferische Pause

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Textdaten
Autor: Kurt Tucholsky
unter dem Pseudonym
Theobald Tiger
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Schöpferische Pause
Untertitel:
aus: Simplicissimus Jahrgang 32, Nummer 20, Seite 262
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 15. August 1927
Verlag: Albert Langen
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: München
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: HAAB und Scan auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[262]

 Schöpferische Pause

Was macht der Richter in den Ferien?
 Er badet stramm in Helgoland,
vergißt die Reichsgerichts-Materien
 und trägt den Pelz als Schwimmgewand.

5
 Elf Monat war sein Ideal,

 Unsittlichkeit zu fassen –
 Er kann’s nun mal, er kann’s nun mal,
 er kann’s nun mal nicht lassen.

Was macht Yvonne in den Ferien?

10
 Sie weilt im bergigen Tirol

und liebt die Jägerbuam in Serien –
 O Zillertal, was meinst du wohl?
 Von Cohn & Sohn der Prinzipal
 ist gut für ihre Kassen.

15
 Na, aber sonst … Sie kann’s nun mal

 und kann’s nun mal nicht lassen!

Was macht Herr Strese in den Ferien?
 Er wandelt froh im Magenbad
und denkt nicht an die Ministerien,

20
 wo man ihn so geärgert hat.

 Da hängt die Schaukel an dem Pfahl;
 der Strese tät sie fassen –
 er kann’s nun mal und kann’s nun mal
 und kann’s nun mal nicht lassen!

25
Was macht der Dichter in den Ferien –?

 Er liegt am Lüneburger See.
Die Ruhe reinigt die Arterien
 von Cointreau, Pfeife und Diner.
 Da weht der Wind ein Zeitungsblatt,

30
 das einer grad gelesen hat,

 durchs Gras … Da blüht nun die Aurikel,
 und hier steht fett der Leitartikel …
Der Dichter liest:
 „kontinental“

35
und: „vaterländisches Ideal“

und: „Deutsche Herrenrassen …“
 Du mein Berlin!
 Da hat es ihn!
 Er kann’s nun mal und kann’s nun mal

40
 und kann’s nun mal nicht lassen –!
Theobald Tiger