Schach (Die Gartenlaube 1861/9)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Schach (Die Gartenlaube 1861/9)
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 9, S. 144
Herausgeber: Ferdinand Stolle
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1861
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung: Schach-Lösungsaufgabe
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[144]

Schach.

Die Gartenlaube (1861) 144 b.png
Aufgabe Nr. I.

Die Forderung zu dieser von M. Lange componirten Schachaufgabe lautet dahin, daß Weiß, der am Zuge ist, das Matt in vier Zügen erzwingen soll.

Die Lösung wird nach Ablauf von vier Wochen unter Andeutung der Namen der Herren Einsender angegeben werden.