Seite:1859 Dalimils Chronik von Böhmen.djvu/007

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Di herzogin warn heidin
(Daz in ymmer muz leidin)
Vnd von erst in Behehm lant
Mit diszm nomen wol bekant.

5
Der erste herzog hiez Przemisl,

Noch dem reicht Nazamisl.
Bnatha vnd Woyn dar noch drot.
Zely das was ir got.
Vneslaus Cresomisl

10
Dy virluren do ir sel,

Darczu Nekan vnd Hostink,
Den ez vbil ouch irgink,
Wan sy heiden waren.
In die helle sie musten varen.

15
Er waren achczig biz an dy Cristen,

Der sel müze got aller vristen
Nach disme lebin eweclich,
In sinem hoen hemelrich.

Di herzogin warn cristin.

20
Got wolt ir sel vristin!

Der nam sint ouch hi bekant
Vnd obin dort in einem lant.

Borziwoy der erste Cristin,
Do mede wold sein seil vristin

25
Daz er wäre g[etauft]

Nach Crist gebort [acht hundert]
Darczu vier [vnd sibenzig]

Empfohlene Zitierweise:
Dalimils Chronik von Böhmen. Stuttgart 1859, Seite 7. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:1859_Dalimils_Chronik_von_B%C3%B6hmen.djvu/007&oldid=- (Version vom 6.11.2018)