Seite:1859 Dalimils Chronik von Böhmen.djvu/011

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.



Der konigen do by sinen tagen
Ein closter stift vnd wart irslagen.
Czu Prage man do in trug,
Wart begrabin der vil klug,

5
Vnd sin husfrow dort gesunt

Waz ouch genant Kungunt
Mit ir gutin sinne
Dy funft koniginne,
Vnd dy selb vs irkoren

10
Waz von Vngirlant geboren.

Wenczeslaus der sechste
Dannoch nicht der leste,
Der ouch ward nach Crist geburt
Lobelich mid der kronen gecziret

15
Czweilfhundirt vnd dar noch

Subin vnd nunczig man iach.
Der richte dar nach vir war
Nicht mer dan acht iar.
Der had gestift Kungissal

20
Daz closter czu dem selbin mal.

Ouch sprech ich also,
Daz er ist begrabin do.
Des husfrow his Gitta,
Dy sechs konigin czu Prage,

25
Ein tochter konig Rudolfs

Des romischen, eins rechten wolfs.
Wenceslaus der naturlich
Konig vnd der leiste im reich,
Der by dem reich lebt fur war

30
Ane kronung nor ein iar,

Der do czu Krakow, als er solt,
In dy hervart varn wolt,
Er kam do vff der selbin vart
Czu Olmucz, do er wart

35
Cleklich irstochin,

Daz noch ist vngerochin.
Nach des leibes swerem val
Wart er brocht czu Kungissal

Empfohlene Zitierweise:
Dalimils Chronik von Böhmen. Stuttgart 1859, Seite 11. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:1859_Dalimils_Chronik_von_B%C3%B6hmen.djvu/011&oldid=- (Version vom 18.8.2016)