Seite:1859 Dalimils Chronik von Böhmen.djvu/019

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Dar czu subinczen iar besundirt
Wart von grozzem sne
Vnd groszer kelte dannoch me
Grozer hunger vnd ouch herbe,

5
Der leut vnd der tyrer sterb.

Nach Crist gebort xiij hundert
Dar czu neunczen iar besundert
Chrischen konig Iohannem
Gar an alle valsche lem

10
Vnder Elizabeth der konigin,

Dy dar an nicht phlag gutir sin,
Hy in dem rich czu Beheim
Ein groszer krig czu kreftin quam.
Nach Crist geport xiij hundert gar

15
Dar noch ses vnd czwenczig iar

Wart der iung Wencslab bracht
Von Olmucz wol bedacht
Czu Koningssal vnd do begraben,
Daz sine vetre gestift haben.

20
Nach Crist geport xiij hundert

Ach vnd czweinczig iar besundirt
Wart von Ludewige, der sich[1]
Keiser nant gar tufelich,
Mit vnrecht gesaczt czu Rom

25
Ein bobist, der als im zorn

Gewesin waz ein parfus.
Doch wart es im nit gar suzz.
Nach Crist geburt vir war
Driczen hundirt vnd dreiszig iar

30
Der vngerecht bobist kam

Czu pobist Iohanni vnd gnad nom,
Der er en vollin an in gert.
Er wart ir gancz vnd gar gewert.
Nach Crist gebort xiij hundert iar

35
Ein vnd virczig darczu gar

In der worhet, als ich sage,

  1. corrigiert Ludeweigen.
Empfohlene Zitierweise:
Dalimils Chronik von Böhmen. Stuttgart 1859, Seite 19. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:1859_Dalimils_Chronik_von_B%C3%B6hmen.djvu/019&oldid=3418539 (Version vom 15.8.2018)