Seite:1859 Dalimils Chronik von Böhmen.djvu/018

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Dan tusint Doringere ader mere.
Nach Crist geburt xiij hundirt
Dar nach subin iar besundirt
Starb konig Rudolf.

5
Er was den Behem als ein wolf.

Nach Crist gebort xiij hundirt
Ach iar da na besundirt[1]
Der romisch konig Albrecht
Wart von sinem vettir recht

10
Virderbet, do er wolte

Zcu Behem, als er nicht ni solde.
Nach Crist geburt dricen hundert iar
Dar nach czehin ane var
Wart czu der selbin lun

15
Des edeln keiser Henrichs sun,

Der Iohannes der hoch werdig,
Konig vbir Bemen rich,
Der ouch dar nach loblich wart
Gekront auf der selbin vart,

20
Daz er, ob got wil, noch wol mag

Bewisin manig iar vnd tag.
Got geruche im lange czu gebin
Gesunde tage in disme lebin,
Vnd daz nach disme kuntrich

25
Em werde daz ewig humelrich!

Nach Crist gebort xiij hundert iar
Dreycehem iar da nach besundirt
Keiser Heinrichem wart vergebin,
Da von er virlos sin vreches lebin,

30
Mit virgift in eime kelich.

Dar vmb sy nummer werdin selik!
Nach Crist geport xiij hundirt gar
Dar czu vircen iar
Czwen romisch worden do erwelt

35
Vnd czu kunigen geczelt.

Nach Crist gebort xiij hundirt

  1. ? Aht.
Empfohlene Zitierweise:
Dalimils Chronik von Böhmen. Stuttgart 1859, Seite 18. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:1859_Dalimils_Chronik_von_B%C3%B6hmen.djvu/018&oldid=3418538 (Version vom 15.8.2018)