Seite:1859 Dalimils Chronik von Böhmen.djvu/171

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Sin sun Otte
Wart herczog drote.
Ouch in dem selbin iar
Erkrigtin dy heidin gar

5
Jerusalem mit groszim schalle.

Si irslugin dy Cristin alle,
Di do selbist warin
Mit allin irn scharn.
Dar nach beschirmt zcuhant

10
Herczog Ot daz lant

Vnd sin zcung in allin erin
Wenczlab als ein morgen stern.
Do sin vatir wol bi iarn
Waz mit dem tode virwarn,

15
Sin sun erstunt.

Abir do er nit waz gesunt
Vnd nit ein rechtiz houbt het,
Er starb sichir an dem bet.
Di Deutschin er begunt

20
Lib habin zcu siner stunt

Vnd gab en erb in dem lant,
Dar vm si totin in zcu hant
In einem kercher
Vnd totin vel Deutscher.

25
Przemisl sin bruder dar nach

Machtin si zcu herczog.
Den virtribin si ouch stillin
Durch der Deutschin willin.
Do waz herczog Ottens brudir

30
Wratizlab gefudert

Nach dem Daniel
Czu dem bistum gar snel.
Der beschirmit daz lant
An eines herczok stad czu hant.

35
Er bestreit ouch dy Winden

Vnde irkrigt mit sinen gesinden
Vest vnd stete vel vo in.
Przemizl quam mit den Deutschin sin

Empfohlene Zitierweise:
Dalimils Chronik von Böhmen. Stuttgart 1859, Seite 171. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:1859_Dalimils_Chronik_von_B%C3%B6hmen.djvu/171&oldid=- (Version vom 15.8.2018)