Seite:1859 Dalimils Chronik von Böhmen.djvu/180

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Vor den furstin besleit er in
Noch gwonheit mit dem vingerlin,
Do von dy stet erblich
Gehorn in Behem rich,

5
Daz nimant keisirlich

Mag gewendin eweclich.
Also der drit konig
Ottaker enphing
Dr cron czu Prag,

10
Dar nach er lag

Czu Krizwoclag vf der veste
Mit den Smylon zcu geste.
Di Behem irslugen
Ir vient mit vnfugen.

15
Die Behem si irwektin

Vnd al er viende ersrektin,
Daz man almeindin ret
In tutschin landen vf der stet:
Wer mit den Behem uicht,

20
Der wil wern ein wicht,

Noch er mag gelebin,
Er ist dem tode gegebin.

Wi sich dy Behem in diszin tagin
Virkart an irn sitin habin.


25
[79.] Di Behem gabin sich vf virlust

Dar nach zcu grozer wolust,
Dar vm si nit achtin
Vf lob noch sin trachtin.
Di aldin woldin do heim sin

30
Vnd sich mustin als dy swin.[1]

Die iungen begunden
Iagen mit den hunden.
Von der selbin zcit
Di edeln gar wit

  1. ? mesten.
Empfohlene Zitierweise:
Dalimils Chronik von Böhmen. Stuttgart 1859, Seite 180. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:1859_Dalimils_Chronik_von_B%C3%B6hmen.djvu/180&oldid=- (Version vom 15.8.2018)