Seite:1859 Dalimils Chronik von Böhmen.djvu/194

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Mit dem herczog stent
Vnd der konig het
Borssen vnd Habelen
Vnde luczil altir mit en.

5
Mit den der konig tracht

Vnd beschirmpt sich, als er mochte.
Abir der herczog do zcuhant
Reit vrilich durch daz lant.
Di do mit dem herczog waren,

10
Di komen al gevarn

Borszen vnd Habelens lut.
Si irslugin vf der wit,
Vnd wo si ein Tutschin sahin,
Den wolden si zcu tode slahin.

15
Si behabtin in mit der hab

Vnd snitin im dy nasin ab.
Borsz vnd Habel zcu hant
Gingin vz dem lant.
Si brachtin mit in sider

20
Ein groz volk wider.

Czu der zcit der herczog lag
Vor Bruks bi dem wag
Vnd Worsens gut brant.
Di herin gingin vf in zcu hant.

25
Si bestrittin in kunlich.

Di czwen hern menlich
Rittin nach dem herczog
Vnd ted recht, sam er fluch
Mochtin nit widir sten.

30
Er gink mit sin gunnern

Dem vatir in sin gnade.
Stibor nach dem bade
Mit sinem sun Iarossio
Vz dem lant zcoch do.

35
Der konig sam ein grauz

Lud den herczog zcu hus
Mit sinen gunnern.
Daz mal gab er in gern,

Empfohlene Zitierweise:
Dalimils Chronik von Böhmen. Stuttgart 1859, Seite 194. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:1859_Dalimils_Chronik_von_B%C3%B6hmen.djvu/194&oldid=3418713 (Version vom 15.8.2018)