Seite:Aachener Stadtrechnungen aus dem XIV. Jahrhundert.djvu/294

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Dat sint die gemyede wain van inbuyssen.

It. Erkiin Bremchiin cum sociis, 11 dage myt 4 perden, sum. 44 m.

It. Thiis Oeverlenter, 11 dage, myt 5 perden, ze 41/2 m., sum. 61 m. 101/2 s.[1]

It. Welter Duyster van Oepen, 11 dage myt 4 perden, sum. 44 m.

It. Leonart van Oepen, 11 dage myt 4 perden, sum. 44 m.

It. Henkiin Leonartz bruder, 11 dage myt 5 perden, sum. 55 m.

It. Dummois van Oepen, de den swingel vurt, 11 dage mit 6 perden, deme perde 16 s. ind 11/2 gulden ze verdrenken, sum. 93 m. 6 s.[2]

It. Henkin Legbart van Gulpen, 11 dage myt 4 perden, deme perde 14 s. des dagis, sum. 51 m. 4 s.

It. Welter Taken son van Oepen 11 dage myt 4 perden, des dagis den perden 41/2 m., dat macht zusammen 49 m. 6 s.

Summa der wane vursc.. (Die Zahl fehlt.)


Dit sint die zymmergesellen, die mit proffioin waren.

Primo, Proffioin sich zwelffterum gaff man zu pantquitingen ind uprustigen den 11 manlich 2 m., macht 22 m. ind Proffioin dubel val. 4 m.

It. hedden sy zu solde manlich des dagis 12 s. ind meister Proffioin dubel, ind sy waren uyss 67 dage, ind Proffioins kneicht ind pert des dagis 12 s., dat macht zusamen 938 m. ind Prumeren quam heym, nam man eynen andern in sine stat. Item gaff man Proffioin zu verdrenken ind vur syn pert 31 m.

It. meister Tielman was da sich ziendrum, mer hee bleiff sich veirdrum då den leger uyss 67 dage, gaff man eme des dagis 12 s. ind den anderen dren manlich des dagis 8 s., ind waren alle in der burgermeister kost; ind die ander 6 waren uyss 35 dage, des gaff man en des dagis 8 s. ind waren in der burgermeister kost, dat macht zusamen (Zahl fehlt, sie ist 341 m.)

It. verzerden sy, e sy quemen in den leeger 8 m.

It. gaff man meister Tielman zu verdrenken 5 m.

Summa zusamen meister Tielman ind sinen gesellen 354 m.


  1. Damit die Summe richtig herauskomme, haben wir die Angabe dahin zu verstehen, daß für 4 Pferde, wie dieses auch in der letzten Position bei Welter Taken son vorkommt, 41/2 m. täglich bezahlt worden, also für 5 Pferde 55/8 m.
  2. Damit die Summe richtig sei, muß hier der Gulden zu 44 Schill. genommen werden.
Empfohlene Zitierweise:
Josef Laurent: Aachener Stadtrechnungen aus dem XIV. Jahrhundert. Aachen: P. Kaatzer's Verlag, 1866, Seite 288. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Aachener_Stadtrechnungen_aus_dem_XIV._Jahrhundert.djvu/294&oldid=- (Version vom 31.7.2018)