Seite:An den Herzog Albrecht von Preussen.djvu/2

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
15. An den Herzog Albrecht von Preussen
d. d. Frauenburg 21. Juni 1541.
Nach dem Original im Staatsarchiv zu Königsberg.

Durchlautiger hochgeborner furst genediger herr. Ich hab gestern ersten vom koniglicher Majestät zcu polen doctori joanni benedicto ein briff vnd auff mein schreben von wegen des erenuesten Georgen kunhaim hauptman zcu Tapian etc. antwort vbirkomen. Die weil aber ann das nichts von andern besonderlichen addir fremden Sachen berurth wirt, hab ich E. f. g. denselbigen hauptbriff zcu gestaldt, aus welchem E. f. g. des selbigen doctoris rath vnd dunken wirdt vernehmen. wvst ich doneben was bessers zcu zcuschissen do mit dem gutten herren E. f. g. amptsmann beholflig sein zcu seiner gesundheit erstatunge, solten mir kein arbeit mue vnd surge E. f. g. zcuwolgefallen deren ich mich thue vleissig bevehlen vordrislich sein. Datum frauenburg am XXI Junij Im MDXLI iore.

E. f. D.
underteniger diner Nicolaus Copnicus. 


Dem Durchlauchtigen vnd hochgeborn fursten von Gots gnoden Albrechten Margrauenn zcu brandenburg zcu preussen vnd wenden herzcogen burgrefen zcu Norimberg vnd fursten zcu Rugen meinem gnedigstn herren.

Empfohlene Zitierweise:
Nicolaus Copernicus: An den Herzog Albrecht von Preussen. Weidmann, Berlin 1884, Seite 167. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:An_den_Herzog_Albrecht_von_Preussen.djvu/2&oldid=- (Version vom 31.7.2018)