Seite:Asmuss - Das vollkommenste Hautskelet.djvu/011

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

für die Wirbelthierschöpfungen aufgegeben worden, weil das Nervenskelet in ihrer Reihe seiner höchsten Entwickelung entgegeneilte. Dass also die Analogien für diese vollkommenen Hautskelettheile nur in parallelen Reihen solcher Werthe aus derselben Periode zu erwarten wären, war meine frühe Ueberzeugung, die ich bei allen langwierigen Untersuchungen festhielt, und sehr bald gerechtfertigt sah. Die Gattungen Heterostius und Homostius, obzwar in den Knochenformen eine für den ersten Blick völlige Verschiedenheit an den Tag legend, lieferten diese Reihen die sich gegenseitig erklärten, und vor der Entdeckung oder Auffindung einzelner Verbindungstheile der einen Reihe, dieselben nach vorhandenen analogen Theilen der andern Reihe suppliren liessen. Der Begriff ging hier wirklich sicher der That voraus!

Der Rückenpanzer ist im Allgemeinen oval, obovat oder birnförmig; und kann, im bekannten besten Falle, gegen 5 Fuss lang und ungefähr 4 Fuss breit sein. Seine grösste Breite liegt jedenfalls etwas vor der Mitte seiner Länge. Er ist oben sehr flach gewölbt, hinter der Rückenmitte etwas sattelförmig eingesenkt, und die breiten Theile seiner Seiten fallen unter stumpfem gerundetem Winkel schräg nach aussen ab, so dass jederseits auf seiner Oberfläche eine stumpfe gerundete Kante zu bemerken ist, die sich nach hinten mehr verliert. – Der Umfang ist an den Seiten ganzrandig und hat nur jederseits am hintern Ende zwei starke Vorsprünge, deren äusserer mehr spitz und nach hinten gekrümmt ist; während der innere stumpf und breit gerundet vortritt. – Es besteht aber der Rückenpanzer aus einem Knochenparquet von wenigstens 22 Knochen, unter denen 2 unpaarig in der

Empfohlene Zitierweise:

Hermann Asmuss: Das vollkommenste Hautskelet der bisher bekannten Thierreihe. Dorpat: Schünemanns Wittwe & C. Mattiesen, 1856, Seite 11. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Asmuss_-_Das_vollkommenste_Hautskelet.djvu/011&oldid=2589643 (Version vom 28.4.2016)