Seite:Asmuss - Das vollkommenste Hautskelet.djvu/027

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

wie nirgendwo; und sparrenähnliche Querbögen verbinden mehrfach die hohen Knochenkämme und starken Callositäten unter der Mittellinie, mit den kräftigsten Seitentheilen des Knochenkranzes. So entsteht hier ein geordneter Panzerstuhl, dessen eben erwähnten Elemente aber nicht als von den Knochen des Hautskeletes getrennte Theile, oder als heteronome, nur mit den eigentlich deckenden Theilen verwachsene Gebilde gedacht oder betrachtet werden dürfen; sondern sie sind eben nur Dimensionsübergriffe an diesen selbst, und stützen nicht sowohl den Rückenpanzer, – als vielmehr noch die Ansicht, die hier zuoberst, über den Grad seiner Entwickelung ausgesprochen worden. – Die Schuppennäthe endlich compliciren sich hier bei dickeren Knochenmassen durch Falze, Furchen und Nuten auf ihren Flächen; – durch Nägel, Zwicke und Einkeilungen an ihren Rändern.

Verwachsungen, sonst nur verbundener Knochen, wie Seitenstütze und Sandalenstück, bilden sich durch Ueberwallungen der Nathränder sowohl auf der Fleischseite, als auch auf der äussern Fläche des Panzers. Sie bleiben als solche aber meist auf Parthieen beschränkt, und scheinen vielleicht nie andre Nachbarknochen als die erwähnten, vollkommen zu verschmelzen. Auf der Aussenfläche treten sie früher auf. Hier sind die Furchen der Schleimkanäle auch leichter durch Ueberwallung[WS 1] z. Th. gefüllt, und können daher in einigen Gegenden wohl auch ganz fehlen.

1. Der vordere Rückenschild, scutum dorsale anterius, ist hier durch einen starken, vorn hohen, nach hinten abfallenden Knochenkamm unter der Mittellinie seines Körpers ausgezeichnet. Hinten erreicht sein seichtes Ende

  1. Vorlage: Ueberwalluug
Empfohlene Zitierweise:
Hermann Asmuss: Das vollkommenste Hautskelet der bisher bekannten Thierreihe. Dorpat: Schünemanns Wittwe & C. Mattiesen, 1856, Seite 27. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Asmuss_-_Das_vollkommenste_Hautskelet.djvu/027&oldid=3216441 (Version vom 31.7.2018)