Seite:Das erste Jahrzehnt der Weltsprache Volapük.djvu/73

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

1889.
Überblick
über
den Stand und die Verbreitung von Volapük
auf der ganzen Erde
an seinem zehnjährigen Jubiläum.


A. Die Weltsprachegesellschaft.

Der erste Vorstand dieser über die ganze Erde verbreiteten Gesellschaft, der oberste Leiter der Bewegung, die erste Autorität für Grammatik und Wörterbuch, dessen Genehmigung alle Vorschläge für Verbesserungen oder Abänderungen unterliegen, ist und bleibt zeitlebens der Erfinder, der hochw. Herr Pfarrer Johann Martin Schleyer. Er führt den Namen „cifal“, als welcher er nicht nur aus natürlichen und pietätischen Rücksichten angesehen wird, sondern auch von der 2. Generalversammlung (Volapükistenkongreß) in München durch einstimmigen Beschluß anerkannt wurde. Sein Wohnsitz ist der Vorort und Centralpunkt für alle Volapükisten der Erde, und muß es bleiben, soll die Bewegung in einheitlichen Bahnen gehalten und die Sprache, namentlich aber der Wortschatz, unverfälscht erhalten werden. Diese einheitliche Leitung geschieht durch Schleyer’s monatlich erscheinendes Organ, das „Volapükabled zenodik“, Zentralblatt der Weltsprache, auf welches jeder Volapükist, welcher der Bewegung ernstlich folgen will, abonniert sein soll. Der Sitz des Erfinders und Centralpunkt für Volapük ist zurzeit Konstanz in Baden, wo sich das „Zentralbureau der Schleyer’schen Weltsprache“ befindet (Raueneggasse 5., vom 1. Juli an: Schottenstraße 31).