Seite:Das erste Jahrzehnt der Weltsprache Volapük.djvu/80

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

doch scheint sich die Situation bessern zu wollen und damit wird auch der Eifer wieder ein größerer werden.

Weltsprachevereine in Bayern:
1. Amberg, gegründet: 1887, Nov. 8. Vorstand: Lehrer Schlichtinger. Zahl der Mitglieder: 100. Amberg hat auch einen Damenklub mit 16 Mitgliedern.
2. Ansbach, gegr. 1887. Vorstand: Erwin Walther.
3. Aschaffenburg, gegr. 1887, Dezember 23. Vorstand: Eduard Jäger, k. Amtsgerichtssekretär. Zahl der Mitglieder: 30 ordentliche, 49 außerordentliche.
4. Augsburg, gegr. 1886, Septr. Vorstand: Karl Henkel, kgl. Telegraphen-Offizial. Zahl der Mitglieder: 21. Lokal: Wagnergarten.
5. Bamberg, gegr. 1887, Nov. Vorstand: (?)
6. Bayreuth, gegr. 1888, Okt. 9. 1. Vorstand: Steinhäußer Stabstierarzt a. D. 2. Vorstand: J. G. Hopf, Lehrer. Sekretär und Kassier: Franz Hoppe, Zollbeamter. Beisitzer: Karl Schmidt, Geschäftsführer. Zahl der Mitglieder: 30.
7. Deggendorf, gegr. 1888, Okt. 22. Vorstand: Dürr, Baubeamter. Kassier: Krauth, Kaufmann. Sekretär: Riedl, Präparandenlehrer.
8. Dingolfing, gegr. 1888, Juni 22. Vorstand: Heinrich Sesslmeier, Wirt in Moosthenning (erteilt zugleich auch Unterricht). 2. Vorstand: H. Aigner, Hilfspriester. Sekretär: Kästl, Lehrer. Kassier: Eberl, Kaufmann. Bibliothekar: Sixt, Redakteur der „Isarzeitung“ in Dingolfing. Zahl der Mitglieder: 22.
9. Donauwörth, gegr. 1887, Nov. 29. Vorstand: Wilh. Gebhardt, Bürgermeister. Zahl der Mitglieder: 15.
10. Eichstätt, gegr. 1888, Febr. Vorstand: Konrad Albert am k. Bezirksamt.
11. Fürth, gegr. 1888, Febr. Vorstand: Aug. Roth, Reallehrer.
12. Griesbach. Vorstand: Robert Hoppichler, Lehrer in Reutern. Kassier: Johann Bayerl, Hilfslehrer in Griesbach.