Seite:De Suchende Seelen (Meisel-Heß).djvu/084

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


Paula, die zurückgeschickt worden war, trotzig von ihrem Bett aus.

„Obernegerlein ist doch immer Käthe,“ sagte Alma eifrig, „Käthe kann es am besten.“

Fini warf ihr einen strafenden Blick zu. „Aber Alma!“ sagte sie vorwurfsvoll.

Und Irene fügte hinzu: „Pfui, wie roh du bist!“

Alma stotterte … sie habe vergessen … und warf einen ängstlichen Blick auf Käthe, die mit verschränkten Armen und düsterer Miene in ihrem Bett lag.

„Ich werde selbst Obernegerlein sein,“ sagte Fini entschlossen.

Darauf stellten sich die acht in ihren

Empfohlene Zitierweise:
Grete Meisel-Heß: Suchende Seelen. Leipzig 1903, Seite 86. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:De_Suchende_Seelen_(Meisel-He%C3%9F).djvu/084&oldid=- (Version vom 31.7.2018)