Seite:Die Edda (1876).djvu/113

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Anonym: Edda

Fiölswidr.
12
Gastropnir heißt sie,   ich habe sie selber

Aus des Lehmriesen Gliedern erbaut
Und so stark gestützt,   daß sie stehen wird
So lange Leute leben.


Windkaldr.
13
Sage mir, Fiölswidr,   was ich dich fragen will

Und zu wißen wünsche:
Wie heißen die Hunde?   ich hatte so grimmige
Lange nicht im Land gesehen.


Fiölswidr.
14
Gifr heißt einer   und Geri der andre,

Weil dus zu wißen wünschest.
Eilf Wachten   müßen sie wachen
Bis die Götter vergehen.


Windkaldr.
15
Sage mir, Fiölswidr,   was ich dich fragen will

Und zu wißen wünsche:
Ob Einer der Menschen   eingehn möge
Dieweil die schnaufenden schlafen.


Fiölswidr.
16
Abwechselnd zu schlafen   war ihnen auferlegt

Seit sie hier Wächter wurden:
Einer schläft Tags,   der Andre Nachts,
Und so mag Niemand hinein.


Windkaldr.
17
Sage mir, Fiölswidr,   was ich dich fragen will

Und zu wißen wünsche:
Giebt es keine Kost,   sie kirre[WS 1] zu machen
Und einzugehn, weil sie eßen?


Fiölswidr.
18
Zwei Flügel siehst du   an Windofnirs Seiten,

Weil dus zu wißen wünschest.
Das ist die Kost,   sie kirre zu machen
Und einzugehn weil sie eßen.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. kirre – zahm (DWB)
Empfohlene Zitierweise:
Karl Simrock (Hrsg.): Die Edda, die ältere und jüngere, nebst den mythischen Erzählungen der Skalda, 6. Aufl., Stuttgart 1876, Seite 105. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Edda_(1876).djvu/113&oldid=- (Version vom 18.8.2016)