Seite:Die Edda (1876).djvu/125

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Anonym: Edda

44
Da sang vom einsamen   Ast die Krähe:

„Was willst du, Fürstensohn,   Vögel beizen?
Dir ziemte beßer — —
Hengste reiten   und Heere fällen!

45
„Dan hat und Danpr   nicht schönere Hallen,

Erb und Eigen   nicht reicher als Ihr.
Doch können sie wohl   auf Kielen reiten,
Schwerter prüfen   und Wunden hauen.


(Schluß scheint zu fehlen.)
Empfohlene Zitierweise:
Karl Simrock (Hrsg.): Die Edda, die ältere und jüngere, nebst den mythischen Erzählungen der Skalda, 6. Aufl., Stuttgart 1876, Seite 117. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Edda_(1876).djvu/125&oldid=- (Version vom 31.7.2018)