Seite:Die Edda (1876).djvu/179

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Anonym: Edda

Der Hecht sprach:
2
Andwari heiß ich,   Oin hieß mein Vater;

Durch manchen Flußfall fuhr ich.
Früh fügte mir   eine feindliche Norne,
Ich sollt im Waßer waten.


Loki.
3
Sage mir, Andwari,   so du anders willst

Bei Menschen länger leben,
Welche Strafe   wird Menschensöhnen,
Die sich mit Lug verletzen?


Andwari.
4
Harte Strafe   wird Menschensöhnen,

Die in Wadgelmir waten.
Wer mit Unwahrheit   den Andern verlügt,
Überlang schmerzen die Strafen.


Loki sah all das Gold, das Andwari besaß. Aber als dieser das Gold entrichtet hatte, hielt er einen Ring zurück. Loki nahm ihm auch den hinweg. Da ging der Zwerg in den Stein und sprach:


5
Nun soll das Gold,   das Gustr hatte,

Zweien Brüdern   das Ende bringen
Und der Edelinge   acht verderben:
Mein Gold soll Keinem   zu Gute kommen.


Die Asen entrichteten dem Hreidmar den Schatz, füllten den Otterbalg und stellten ihn auf die Füße. Da sollten die Asen das Gold darum legen und den Otter hüllen. Aber als es gethan war, ging Hreidmar hinzu und sah ein Barthaar und hieß auch das hüllen. Da zog Odhin den Ring Andwara-Naut hervor und hüllte das Haar.


Loki sprach:
6
Ich gab dir das Gold,   Entgeltung ward dir,

Herliche, meines Hauptes.
Deinem Sohne schafft   es keinen Segen:
Es bringt euch beiden den Tod.

Empfohlene Zitierweise:

Karl Simrock (Hrsg.): Die Edda, die ältere und jüngere, nebst den mythischen Erzählungen der Skalda, 6. Aufl., Stuttgart 1876, Seite 171. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Edda_(1876).djvu/179&oldid=2700139 (Version vom 5.5.2016)