Seite:Die Lesung derer Romans, als ein sehr bedenkliches Mittel seine Schreibart zu verbessern.djvu/1

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Die Lesung derer Romans,
als ein sehr bedenkliches Mittel seine Schreibart zu verbesser[n,]
wurde an dem
Namenstage,
den 25 May 1759.
Des Hochedelgebohrnen, Hochachtbaren,
und Hochgelahrten Herrn,
HERRN
Christian Gottlob
Kändlers,
A. M.
Der Stadtschule in Sangerhausen hochverdienten Rectors, auch der
Churfürstl. Mäynzischen Akademie derer Wissenschaften, und der lateinischen
Gesellschaft in Jena hochansehnlichen Mitgliedes,
betrachtet
von denen sämmtlichen Mitgliedern der unter seiner Aufsicht
Sonnabends sich übenden Rednergesellschaft.
Joh. Friedrich Kübitz, von Hohlstedt.
Joh. Joachim Heyroth, von Bennungen.
Wilh. Ferdinand Müller, von Uftrungen.
Jeremias Christian Rolle, von Gehoven.
Carl Christoph Friedrich Knoblauch, von Wickeroda.
Christian Friedrich Kerst, von Werningshausen.
Friedr. Wilh. Demelius, von Sangerhausen.
Johann Theophilus Walz, von Dreßden, der Verfasser.
Johann Friedrich Christian Ferber, von Gonna.
Joh. Gottfried Meyer, von Sangerhausen.
Ludwig Dorguth, von Seeburg.
Heinrich Carl Gottlieb Walz, von Dreßden.
Christian Gottfried Fritsche, von Lüdersdorf.

Leipzig, gedruckt bey Johann Gottlob Immanuel Breitkopf.