Seite:Die Sage-Karl Wehrhan-1908.djvu/129

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

K. E. Haase, Sagen aus der Priegnitz (Am Urquell. III. 1892. S. 316–320).

E. Krause, Sagen aus der West-Priegnitz und aus Trebichow (Verhandlungen d. Berliner Ges. f. Anthropol. 1897. S. 117–122).

Karl Ed. Haase, Volkstümliches aus der Grafschaft Ruppin und Umgegend. 1. Tl. Sagen. Neu-Ruppin. 1887.

E. Haase, Sagen aus der Grafschaft Ruppin und Umgegend (Am Urquell. II. 1891. S. 110, 128 f., 175 f. N. F. I. Heft 1).

Ernst Weihe, Die Sagen der Stadt Stendal in der Altmark. 2 Bd. 3. Aufl. Tangermünde.

W. v. Schulenburg, Volkssagen und Gebräuche aus dem Spreewald. Leipzig 1880.

E. Veckenstedt, Wendische Sagen, Märchen und abergläub. Gebräuche. Graz 1880. [Vgl. dazu Zeitschr. f. Volksk. v. Veckenstedt. 1890 u. 1891].

8. Provinz Sachsen.Th. Wegner, Sagen und Märchen des Magdeburger Landes aus dem Volksmunde gesammelt (Geschichtsbl. f. Stadt und Land Magdeburg. XV. 1880. S. 50–75).

Fr. Hülsse, Sagen der Stadt Magdeburg. Magdeburg 1887.

W. A. Relssieg, Sagen und Legenden der Stadt Magdeburg und der Umgegend. 2 Bde. Magdeburg 1846. 1847.

W. Leining und Stumwell, Aus Magdeburgs Sage und Geschichte. Magdeburg 1894.

Erfurter Schnozeln [Sagen] 3 Bdchn. Erfurt 1867–1870.

H. Kruspe, Die Sagen der Stadt Erfurt. 2 Bdchn. Erfurt 1878.

Kühne, Sagen der Stadt Zerbst (Mitteil d. V. f. anhaltische Geschichte und Altertumsk. II, 6. 1879).

Fr. König, Sagen aus der Grafschaft Hohenstein (Aus der Heimat. 1886. Nr. 45–47; vergl. auch Nr. 37).

R. Reichhardt, Die Drostin von Hoferungen. Eine Sagengestalt aus der Grafschaft Hohenstein (Ztschrft. d. V. f. Volkskunde. VI. 1896. S. 78–82).

9. Mecklenburg.Mecklenburgische Sagen. Rostock 1796.

Mecklenburgische Sagen. 2 Hefte. Parchim 1822.

Günther, Mecklenburgische Volkssagen und Volksaberglaube (Jahrbuch d. V. f. mecklenb. Gesch. und Altertumsk. Schwerin. VIII. 1843. S. 203 ff.)

F. Studemund, Mecklenburgische Sagen. 3. Auflage. Schwerin 1850.

A. Niederhöfer, Mecklenburgs Volkssagen. 4 Bde. Leipzig 1858–1862.

Karl Bartsch, Sagen, Märchen und Gebräuche aus Mecklenburg. Bd. I. Sagen und Märchen. Wien 1879.

R. Wossidlo. Volkstümliches aus Mecklenburg. Heft 1: Beiträge zum Tier- und Pflanzenbuch. Tiergespräche, Rätsel, Legenden und Redensarten, aus dem Volksmunde ges. Rostock 1885.

R. Gerling, Mecklenburgs Sagenschatz. Oranienburg 1904.

10. Hamburg.Otto Benecke, Hamburgische Geschichten und Sagen. 1. u. 2. Sammlung. 3. u. 4. Aufl. Berlin.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Wehrhan: Die Sage. Wilhelm Heims, Leipzig 1908, Seite 121. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Sage-Karl_Wehrhan-1908.djvu/129&oldid=- (Version vom 31.7.2018)