Seite:Die Sage-Karl Wehrhan-1908.djvu/135

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

F. Schulz, Das malerische und romantische Rheinland in Geschichten und Sagen. 2 Bde. Leipzig [1838].

Joh. Wilh. Spitz, Das malerische und romantische Rheinland in Geschichten und Sagen. 2 Tl. Düsseldorf 1838. 1841.

J. B. Rousseau, Auserlesene Sammlung rheinischer Sagen … Coblenz 1845.

C. v. Stramberg, Denkwürdiger und nützlicher rheinischer Antiquarius … [mit vielen Sagen]. 39 Bde. Coblenz 1845–1871.

Roderich Benedix, Deutsche Sagen. Zunächst aus den Rheinlanden. 2. Ausg. Wesel 1851.

Müller von Königswinter, Rheinisches Sagenbuch. Köln 1851. 3. Aufl. 1854. 4. Aufl. Leipzig 1873 [a. u. d. T.: Dichtungen eines rheinischen Poeten].

A. Kurs, Des Rheinlandes Sagen und Legenden. Köln 1881. 2. erweit. Aufl. [1895].

Friedrich Blaul, Träume und Schäume vom Rhein. In Reisebildern aus der Rheinpfalz [mit vielen Sagen]. 2. verm. Aufl. Kaiserslautern 1882.

C. Trog, Rheinlands Wunderhorn. Sagen, Geschichten und Legenden, auch Ränke und Schwänke aus den alten Ritterburgen, Klöstern und Städten der Rheinufer und des Rheingebietes, von den Quellen bis zur Mündung des Stromes. 15 Bdchn. Essen 1883–1885.

Heinr. Pröhle, Rheinlands schönste Sagen und Geschichten. Für die Jugend. Berlin 1886. 2. Aufl. 1892.

Bollig, Sagen aus der Rheinprovinz. Die Mittagsgeister der Erstniederung (Ztschrft. f. Volksk. v. Veckenstedt. IV. 1892. S. 121–126).

M. Pauly, Perlen aus dem Sagenschatze des Rheinlandes. Nach den ältesten Quellen erzählt. Köln 1894. 143 S.

W. Ruland, Rheinisches Sagenbuch. Köln 1896. 2. Aufl. [1904].

G. Schnorrenberg, Des Rheinlands Sagenbuch. Köln 1896.

Sagas Rhenanes ou recueil de plus intéressantes traditions du Rhin. Trad. par J. C. Saintonges. Mayence [s. d.]

M. Claudius, Rheinsagen, der reiferen Jugend erzählt.

F. Foltz, Rheinsagen. Darmstadt [o. J.]

Aloys Schreiber, Volkssagen aus den Gegenden vom Rhein und am Taunus. Handbuch für Reisende am Rhein. 2. Aufl. [o. J.]

Nic. Vogt, Die Bildergalerie des Rheins [42 rheinische Sagen] 2 Tle. Mainz 1811.

Aloys Schreiber, Auswahl der interessantesten Sagen aus den Gegenden des Rheins und des Schwarzwaldes. Heidelberg und Frankfurt a. M. 1819.

G. Chr. Braun, Die Rheinfahrt. Natur- und Sittengemälde des Rheinlandes in 3 Gesängen. Mainz 1824.

Lays and Legends of the Rhine. The poetry by J. R. Planché, the music by H. R. Bischop. 3 volumes. London [1827].

Aloys Schreiber, Traditions populaires du Rhin, de la Forêt-Noire, de la vallée du Nìcre, de la Moselle et du Taunus.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Wehrhan: Die Sage. Wilhelm Heims, Leipzig 1908, Seite 127. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Sage-Karl_Wehrhan-1908.djvu/135&oldid=- (Version vom 31.7.2018)