Seite:Die Schätze des Wahhabiten.pdf/6

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

prüfend gemustert hatte, sagte er zu seinem Leidensgefährten Doktor Wallner:

„Den Kerl kenne ich. Nicht persönlich. Aber ich habe seine Photographie in einer Zeitschrift in Kairo vor kurzem gesehen. Der Kopf dieses Mannes ist etwas wert: die englische Polizei hat nämlich eine gute Belohnung dem zugesichert, der den berüchtigsten[1] aller Wegelagerer Arabiens lebendig oder tot einliefert. – Richtig: Ibrahim ben Garb heißt er. Und sein Ruf reicht von Suez bis Maskat, von Bagdad bis Aden.“

Der Chemiker Doktor Wallner erwiderte darauf: „Wahrscheinlich hat sich der Führer unserer Häscher mit diesem Ibrahim hier verabredet gehabt. – Na – angenehm ist dieser Zuwachs der braunen Banditen für uns gerade nicht. Wir …“

Ibrahim kam jetzt auf die beiden Weißen zu, so daß der Doktor es vorzog, den begonnenen Satz nicht zu Ende zu führen.

Der berüchtigte Pirat der Wüste ließ sich vor den beiden nieder, legte die Büchse über die Knie und begann nach einer Weile:

„Mein Freund Jussuf ben Hami hat mich von allem unterrichtet.“ – Er sprach ein leidlich gutes Englisch. „Ihr wollt also auf keinen Fall das Geheimnis preisgeben, das Ihr von dem alten Wahhabiten Kir Bali erfahren habt. Nun – jeder muß wissen, was er tut. Ich kann Euch Eures hartnäckigen Schweigens wegen nicht einmal verurteilen. Vielleicht würde ich ebenso handeln. – Ich bin nun ein Freund aller Deutschen, verehre Euren Kaiser und will daher versuchen, ob ich es nicht durchsetzen kann, daß Jussuf Euch freiläßt.“

Ring, den ein langer Aufenthalt im Orient mit der Heimtücke der Araber nur zu gut vertraut gemacht hatte, entgegnete gelassen:

„Es soll mich freuen, wenn es Dir gelingt, Ibrahim ben Garb.“

Der Räuber zuckte zusammen. Und heimlich traf den Ingenieur ein drohender Blick aus seinen dunklen Augen. Dennoch sagte er nun, sehr freundlich tuend: „Jussuf hat


  1. Vorlage: berüchtigten
Empfohlene Zitierweise:
W. Belka: Die Schätze des Wahhabiten. Verlag moderner Lektüre G.m.b.H., Berlin 1916, Seite 3. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Sch%C3%A4tze_des_Wahhabiten.pdf/6&oldid=- (Version vom 31.7.2018)