Seite:Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858.pdf/1035

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diese Seite wurde noch nicht korrekturgelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du auf dieser Seite.


.lo1e1



2


.. 15

- 0,96

t.t-



ss 3


^ 221^

- 1,44



einschl.


4 v^

"38

- L92

rr



5 e.

^7^

^ 2,40 l^


kk


l^ 6


^.45

- 2,88 ^e




7

^e " 52^ l^ ^ 3,36

e^



8


" 60

- 3,84^..




u. st w. anzunehmen ist.

Bezüglich der Begrenzung des Gew.ichts dnrch die Bezeichnung ein- schließlich und ansschließlich wird aus die diessausige Bemerkung in ^. 4 hingewiesen.

1^. ^. Recommandirte Briefe können im Transit über Franko reich nur nach jenen Ländern Veförderung erhalten, nach welchen mit Ausnahme der Vereinigten Staaten von Nordamerika gemäß der Beilage lit. D eine Frankirung bis zum Bestimmungsorte zuläßig ist^

Dieselben können nur srankirt abgesendet werden und nnterliegen für die Reeommandation der doppelten nach ihrem Gewichte für gewöhn- liche srankirte Briefe treffende Tare.

Bezüglich des Verschluss derselben gelten die im ^. 5 für reeom- mandirte Briefe nach Frankreich und Algerien gegebenen Vorschristen.

1^. 10. Drncksachen der im ^. 6 bezeichneten Kathegorien können unter den daselbst angegebenen Bedingungen auch im Transit über Frankreich gegen eine besonders ermäßigte Tare Besörderung erhalten.

Für dieselben ist die Tare gleichwie für derartige Sendungen nach Frankreich und Algerien nach dem Gewichte von 40 zu 40 Grammes zu berechnen.

Der in der Richtung aus Bayern von dem Absender einznyebende Tarsatz für je 40 Grammes oder einen Tyeil von 40 Grammes, sowie die Grenze der damit erzielten Frankatnr ist aus der Rnbrik D in der Abtheilung D der Beilage D bei jedem der betreffenden Länder zu ersehen.

Für Drucksachensendungen aus den stemden Ländern im Transtt über Frankreich nach Bayern stnd die nach Vorstehendem für die Versendung aus Bayern treffenden Taren in der Regel von dem Empsänger in Bayern einznheben.

Ausgenommen davon sind:

a. die Drncksachensendungen aus den stanzösischen Postbnreans in der Levante (Beilage D. Abtheilung D. Ziffer 6.), welche gleich jenen aus Frankreich und Algerien selbst jedesmal bis zum Bestim- mungsorte in Bayern srankirt stnd, und

65^

Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858. Regensburg: Friedrich Pustet, 1860, Seite 591. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Staats-Vertr%C3%A4ge_des_K%C3%B6nigreichs_Bayern_von_1806_bis_1858.pdf/1035&oldid=- (Version vom 31.7.2018)