Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Verschiedene
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern in Bezug auf Justiz-, Polizei-, Administrations-, Territorial- u. Grenz-; Bundes-, Kirchen-, Militär-, Handels-, Schifffahrt-, Post-, Eisenbahn-, Telegraphen- und Münz-Angelegenheiten: von 1806 bis einschließlich 1858
Untertitel:
aus: Vorlage:none
Herausgeber: G. M. Kletke
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1860
Verlag: Friedrich Pustet
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Regensburg
Übersetzer:
Originaltitel: Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern in Bezug auf Justiz-, Polizei-, Administrations-, Territorial- & Grenz-; Bundes-, Kirchen-, Militair-, Preß- & Nachdrucks-; Flußschifffahrt-, Post-, Eisenbahn-, Telegraphen- &d Münz-Angelegenheiten.
Originalsubtitel: Von 1806 bis einschließlich 1858 systematisch und chronologisch zusammengestellt und herausgegeben von Dr. G. M. Kletke, kgl. Bürgermeister a. D.
Originalherkunft:
Quelle: Google, Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858.pdf
Bearbeitungsstand
unkorrigiert
Dieser Text wurde noch nicht Korrektur gelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du bei den Erklärungen über Bearbeitungsstände.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[1203]
Pragmatisches Inhalts-Verzeichniß.


Abtheilung I.


Staats-Verträge in Justiz-, Polizei- und Admnistrations-Sachen.
Abschnitt I.
Jurisdictions-Verträge im Allgemeinen.
Seite
01. Königl. Allerh. Verordn. vom 9. Oct. 1807, die Gerichtsbarkeit fremder Staaten betreffend 1
02. Königl. Allerh. Verordn. vom 2. Juni 1811, die Vollstreckung fremdrichterlicher Erkenntnisse betr. 1
03. Verordnung vom 1. August 1810. Vollstreckung der Erkenntnisse zwischen Würzburg und Baden 5
04. Jurisdictions-Vertrag zwischen den Königr. Bayern und Württemberg vom 7. Mai 1821 5
05. Nachträgliche Übereinkunft mit der Krone Württemberg, die Bevormundung der in Bayern und Württemberg zugleich begüterten Minderjährigen betr. vom 8. März 1825 (Staats-Ministerial-Bekanntm. vom 14. Dez. 1825) 11
06. Bekanntm. des kgl. Justiz-Ministeriums vom 20. Juni 1847, die gerichtlichen Insinuationen zwischen Bayern und der freien Stadt Frankfurt betr. 14
07. Staats-Minist.-Bekanntm. v. 17. Januar 1851. Weiterer Nachtrag zu dem Jurisdictions-Vertrage zwischen den Kronen Bayern und Württemberg vom 7. Mai 1821, die Bevormundung der in Bayern und Württemberg zugleich begüterten Minderjährigen betr. vom 7. Januar 1851 14
08. Staats-Minist.-Bekanntm. vom 27. Juli 1855, den Nachtrags-Vertrag zum Jurisdictions-Vertrage zwischen Bayern und Württemberg v. J. 1821 betr. vom 22. Decbr. 1854 15

Abschnitt II.
Jurisdictions-Verträge in Bezug auf Verlassenschaften.
01. Conf. Abschn. I. Jurisdictionsverträge mit dem Königr. Württemberg:
sub Nro. 4 vom 7. Mai 1821. Art. 9 und 15,
  " " 5 vom 14. Decbr. 1825 und
  " " 7 vom 7. Januar 1851
17

[1204]

02. Staats-Minist.-Bekanntm. vom 25. Febr. 1858. Übereinkommen mit Rußland, die Zuziehung diplomatischer Agenten bei Verlassenschaftsverhandlungen betr. vom 20. Jan. 1858 17

Abschnitt III.
Jurisdictions-Verträge in Bezug auf Armenrecht in Prozeß-Sachen.
01. Minist.-Bekanntm. vom 10. Septbr. 1823, die Zulassung zum Armenrechte für die k. bayer. und herzoglich nassauischen Unterthanen betr. 19
02. Minist.-Bekanntm. vom 16. März 1827, Zulassung zum Armenrechte für die kurhessischen und bayerischen Unterthanen 19
03. Conf. Absch. IV. Gerichtskosten sub Nro. 7. Übereinkunft mit der Krone Preußen vom 24. Mai 1834. Art. 4. 20
04. Ebend. sub Nro. 13. Übereinkunft mit Österreich vom 4. und 17. Januar 1852. Art. 2-4. 20
05. Staats-Minist.-Erklärung vom. 4. Januar 1855, die Übereinkunft mit der herzoglich Sachsen-Coburg-Gothaischen Regierung über die wechselseitige Zulassung zum Armenrechte 20
06. Conf. Abschn. I. Nro. 8. Nachtrags-Vertrag mit Württemberg vom 22. Dezbr. 1854. Art. 3. 20
07. Staats-Minist.-Bekanntm. vom 14. Decbr. 1820, die Zulassung zum Armenrechte für die großherzogl. hessischen und k. bayerischen Unterthanen betr. 21
08. Staats-Minist.-Bekanntm. vom 16. April 1852, die Zulassung k. württembergischer Staatsangehörigen zum Armenrechte betr. 21

Abschnitt IV.
Jurisdictions-Verträge in Bezug auf Gerichtskosten.
01. Übereinkunft mit Sachsen-Weimar wegen Verminderung der Criminalkosten vom 2. Septbr. 1823 22
02. Übereinkunft mit dem Königreich Sachsen wegen der strafrechtlichen Kosten vom 16. Septbr. 1823 22
03. Übereinkunft mit dem Königreich Württemberg von 5. Febr. 1824 23
04. Übereinkunft mit dem Königreich Württemberg wegen der Postporto-Gebühren in Criminalsachen vom 16. Juni 1829 23
05. Übereinkunft mit der herzoglich Sachsen-Meiningenschen Regierung wegen der durch Requisition beiderseitiger Gerichts-Behörden entstehenden Kosten vom 30. Januar 1832 24
06. Übereinkunft mit der herzoglich Sachsen-Altenburgischen Regierung wegen der durch Requisition beiderseitiger Gerichts-Behörden entstehenden Kosten vom 9. Mai 1834 24
07. Übereinkunft der k. bayer. Staatsregierung mit der Krone Preußen, bezüglich der Korrespondenz der beiderseitige Gerichts-Behörden vom 27. Mai 1834 25

[1205]

08. Übereinkunft der k. bayer. Staatsregierung mit der herzog. Sachsen-Coburg-Gothaischen wegen der durch Requisition beiderseitiger Gerichtsbehörden entstehenden Kosten vom 31. Mai 1834 27
09. Übereinkunft mit der freien Stadt Frankfurt wegen Aufhebung der Untersuchungskosten in Requisitionsfällen v. 20. Juli 1839 27
10. Übereinkunft zwischen der königl. bayerischen und der großherzoglich Hessischen Regierung, wegen Aufhebung der gegenseitigen Kostenberechnung in strafrechtlichen Requisitionsfällen v. 2. Dec. 1846 27
11. Übereinkunft zwischen der k. bayerischen und der herzogl. Sachsen-Meiningenschen Staatsregierung, wegen Aufhebung der gegenseitigen Kostenberechnung in strafrechtlichen Requisitionsfällen v. 1. Febr. 1847 29
12. Staats-Minist.-Bekanntm. vom 28. Septbr. 1848 und Justiz-Minist.-Erlaß vom 3. Mai 1834. Übereinkunft mit Sachsen-Weimar wegen Verminderung der Kriminalkosten 29
13. Staats-Minist.-Bekanntm. vom 22. Januar 1852, die Übereinkunft zwischen Bayern und Österreich wegen Aufhebung der gegenseitigen Kostenvergütung in Civil- und strafrechtlichen Requisitionen betr. vom 4. und 17. Januar 1852 30
14. Auszug aus dem Zollcartel zwischen Preußen, resp. den Zollvereinsstaaten und Österreich vom 19. Febr. 1853 33

Abschnitt V.
Jurisdictions-Verträge in Bezug auf Konkurs-Wesen.
01. Übereinkunft zwischen der k. bayerischen Staatsregierung und der fürstlich Reuß-Plauen'schen, der jüngern Linie, gemeinschaftlichen

Landesregierung aber gegenseitige Anerkennung des allgemeinen Gantgerichtes vom 8. Novbr. 1828 ||style="text-align:right;" | 36

02. Conf. Abschn. I. Nro. 4. Jurisdictions-Vertrag mit Württemberg vom 7. Mai 1821 §. 10-13 38
03. Conf. wegen der Gerichtskosten in Gantsachen sub Abschn IV. Gerichtskosten:
     a. Übereinkunft mit der herzogl. Sachsen-Meiningenschen Staatsregierung sub 2 vom 30. Januar 1832- Nro. 5.
     b. Übereinkunft mit der herzoglich Sachsen-Koburg-Gothaischen Staatsregierung sub 2 vom 31. Mai 1834 - Nro. 8
38
04. Übereinkunft der k. bayer. Staatsregierung mit mehreren Schweizer-Kantonen, die gleichen Konkurrenz- und Klassifictionsrechte bei Insolvenz-Erklärungs- und Konkursfällen der gegenseitigen Staatsangehörigen betr. vom 5. Juli 1834 38
05. Staats-Minist.-Bekanntm. vom 24. Aug. 1834, den Beitritt der Kantone Uri und Zug zur Übereinkunft des Königreichs Bayern mit den Schweizer-Kantonen in Ansehung der Konkurs-Rechte der beiderseitigen Staatsangehörigen betr. 39
06. Entschließung des k. bayer. Staats-Minist. der Justiz vom 19. Febr. 1857 Nro. 5147 an die k. Appellationsgerichte diesseits des Rheins, betreffend die gegenseitige Anerkennung der Universalität des Gerichtsstandes des Konkurses zwischen Bayern und Frankfurt am Main 39

[1206]

Abschnitt VI.
Verträge in Bezug auf Verbrecher-Transport, Verfolgung und gerichtliche Nacheile.
Seite
01. Übereinkunft mit dem Königreich Württemberg über den Transport und die Verfolgung der Verbrecher vom 30. Dec. 1831 41
02. Minist.-Erklärung vom 10. Mai 1838. Jurisdictions-Verhältnisse mit Sachsen-Weimar, insbesonders eine Übereinkunft wegen gerichtlicher Nacheile betr. 42
03. Minist.-Erklärung vom 25. Sept. 1838. Jurisdictions-Verhältnisse mit dem Kurfürstenthum Hessen, insbesonders eine Übereinkunft wegen gerichtlicher Nacheile betr. 44
04. Minist.-Erklärung vom 11. Nov. 1839. Übereinkunft mit dem Großherzogthum Hessen wegen gegenseitiger Gestattung der gerichtlichen Nacheile betr. 44
05. Minist.-Erklärung vom 17. Aug. 1843, Übereinkunft mit dem Großherzogthum Baden wegen gegenseitiger Gestattung der gerichtlichen Nacheile betr. 45
06. Minist.-Bekanntm. vom 4. Oct. 1852. Übereinkunft mit Österreich wegen gegenseitiger Gestattung der gerichtlichen Nacheile, und gegenseitiger Hilfeleistung der Gensdarmerie-Mannschaft bei Feuer- und Wassersgefahr etc. betr. vom 21. Aug. und 29. Sept. 1852 45
07. Übereinkunft zwischen Bayern und Württemberg über den Transport und die Verfolgung von Verbrechern betr. vom 12. Jan. 1854 48
08. Minist.-Bekanntm. vom 12. April 1855, die Übereinkunft zwischen dem Königreiche Bayern und dem Großherzogthum Hessen wegen gegenseitiger Gestattung der Nacheile betr. vom 30. März und 20. April 1855 50
09. Minist.-Bekanntm. vom 27. April 1855, die Übereinkunft zwischen dem Königreich Bayern und dem Großherzogthnm Baden wegen gegenseitiger Gestattung der Nacheile betr. vom 16. und 27. April 1855 50
10. Minist.-Erklärung vom 10. Oct. 1855, betreffend die Erweiterung der Übereinkunft mit Österreich vom 21. August 1852 wegen gegenseitiger Gestattung der Nacheile vom 6. Septbr. 1855 51

Abschnitt VII.
Jurisdictions-Verträge in Bezug auf Auslieferung von Verbrechern.
01. Königl. Allerh. Verordn. vom 5. Juni 1846, Convention zwischen den Kronen Bayern und Frankreich, über gegenseitige Auslieferung von Verbrechern vom 23. März 1846 53
02. Minist. Bekanntm. vom 24. Juni 1846, die am 23. März 1846 mit Frankreich abgeschlossen Convention über gegenseitige Auslieferung von Verbrechern betr. 56
03. Königl. Allerh. Verordn. vom 23. Juni 1846, Bekanntmachung der am 5. Febr. 1846 zwischen Bayern und Belgien abgeschlossene Convention über gegenseitige Auslieferung von Verbrechern 56

[1207]

04. Minist.-Bekanntm. vom 1. Aug. 1846. Die am 5. Febr. 1846 mit Belgien abgeschlossene Convention über gegenseitige Auslieferung von Verbrechern betr. 60
05. Minist.-Bekanntm. vom 27. Aug. 1852. Vertrag zwischen der k. bayer. Regierung und der Schweiz. Eidgenossenschaft über gegenseitige Auslieferung von Verbrechern vom 28. Juni 1851 60
06. Minist.-Bekanntm vom 4. Febr. 1853, Übereinkunft zwischen dem Königreich Bayern und dem Königreich der Niederlande vom 25. Octbr. 1852, die Auslieferung von Verbrechern betr. 64
07. Minist.-Bekanntm. vom 24. März 1854. Den Bundesbeschluß vom 26. Jauuar 1854 über die gegenseitige Auslieferung von Verbrechern auf dem deutschen Bundesgebiete betr. 67
08. Minist.-Bekanntm. vom 30. Juli 1854. Die Erweiterung der zwischen Bayern und Frankreich im Jahre 1846 abgeschlossenen Convention über gegenseitige Auslieferung von Verbrechern d. d. 19. Juli 1854 70
09. Minist.-Bekanntm. vom 24. Novbr. 1854, Übereinkunft zwischen Bayern und Österreich, die Ausdehnung des Bundesbeschlußes vom 26. Januar 1854 wegen gegenseitiger Auslieferung gemeiner Verbrecher, auch auf die nicht zum deutschen Bunde gehörigen Kronländer des österr. Kaiserstaates betr. d. d. 25. Sept. 1854 71
10. Minist.-Bekanntm. vom 28. Novbr. 1854. Den Vertrag zwischen dem Königreich Bayern und den Vereinigten Staaten von Nordamerika über Auslieferung flüchtiger Verbrecher vom 12. Septbr. 1853 betr. 72
11. Minist.-Bekanntm. vom 25. Mai 1855. Die Übereinkunft zwischen Bayern und Österreich, die Ausdehnung des Bundesbeschlußes vom 18. Ang. 1836, wegen gegenseitiger Auslieferung politischer

Verbrecher, auch auf die nicht zum deutschen Bunde gehörigen Kronländer des österreichische Kaiserstaates betr. (Minist.-Erklär. vom 21. Mai 1855) ||style="text-align:right;" | 75

12. Conf. Abschn. I. Jurisdictions-Vertrag mit Württemberg vom 22. Decbr. 1854. Art. 1 sub Nro. 8 76

Abschnitt VIII.
Verträge in Bezug auf Übernahme der Ausgewiesenen.
01. Minist.-Bekanntm. vom 23. Dec. 1851. Die Übereinkunft wegen Übernahme der Ausgewiesenen zwischen Bayern, Preußen, Sachsen, Kurhessen, Hessen-Darmstadt, Sachsen-Weimar, Oldenburg, Nassau, Braunschweig, Sachsen-Meiningen, Sachsen-Koburg-Gotha, Sachsen-Altenburg, Anhalt-Dessau, Cöthen und Bernburg, Schwarzburg-Rudolstadt und Sondershausen, Reuß-Plauen älterer und jüngerer Linie, Waldeck und Lippe betreffend d. d. Gotha den 15. Juli 1851 76
02. Minist.-Bekanntm. vom 27. April 1852. Beitritt von Hannover, Bremen und Schaumburg-Lippe 82
03. Minist.-Bekanntm. vom 8. Febr. 1853. Beitritt von Mecklenburg-Schwerin 60

[1208]

Seite
04. Ministerial-Bekanntmachung vom 17. März 1853. Beitritt von Mecklenburg-Strelitz 82
05. Minist.-Bekanntm. vom 20. Juli 1853. Beitritt von Frankfurt am Main und Württemberg 82
06. Minist.-Bekanntm. vom 19. Oct. 1853. Convention zwischen Bayern und Österrrich wegen gegenseitiger Übernahme von Ausgewiesenen vom 22. und 30. März 1853 83
07. Minist.-Bekanntm. vom 30. Dec. 1853. Beitritt von Hessen-Homburg und Hamburg zur Gothaer Convention 83
08. Minist.-Bekanntm. vom 16. Febr. 1854. Desgleichen Beitritt des Großherzogthums Baden 83
09. Minist.-Bekanntm. vom 8. März 1855. Desgleichen Beitritt des Großherzogthums Luxemburg 83
10. Minist.-Bekanntm. vom 1. Februar 1852. Den Gothaer-Vertrag wegen gegenseitiger Übernahme der Ausgewiesenen betr. (Conferenz.-Protokoll-Auszug) vom 10., 11. und 15. Juli 1851 84

Abschnitt IX.
Verträge in Bezug auf Verpflegung und Beerdigung von Staatsangehörigen.
01. Übereinkunft mit der k. niederländischen Regierung vom 2. Febr. und 16. Juni 1847 88
02. Ministerial-Bekanntm. vom 29. Jannar 1854. Übereinkunft mit mehreren deutschen Staaten, wegen der Verpflegung erkrankter und der Beerdigung verstorbener gegenseitiger Staatsangehörigen d. d. Eisenach den 11. Juli 1853 89
03. Minist.-Bekanntm. vom 3. Mai 1854. Beitritt des Großherzogthums Baden unterm 18. März 1854 90

Abschnitt X.
Verträge in Bezug auf Ausfertigung von Tauf-, Trau- und Todesscheinen.
01. Minist.-Erklärung vom 18. Febr. 1851. Die Übereinkunft mit Österreich über die kostenfreie Behandlung der im diplomatischen Wege nachgesuchten Tauf-, Trau- und Todesscheine betr. 91

Abschnitt XI.
Verträge zur Verhütung der Forstfrevel.
01. Übereinkunft mit der Krone Preußen, die Verhütung der Forstfrevel betr. vom 6. April 1822. 92
02. Übereinkunft des Königreichs Bayern mit dem Großherzogthum Hessen-Darmstadt, die gegenseitige Behandlung der Forstfrevel in den Grenzwaldungen betr. vom 30. Juli 1822. 93
03. Übereinkunft zwischen der Krone Bayern und Württemberg, die Verhütung der Forstfrevel in den Grenzwaldungen betreffend vom 1. October 1826 94

[1209]

04. Übereinkunft zwischen der k. bayer. Regierung des Untermainkreises und der herzogl. sächs. Regierung zu Meiningen, die Verhütung der Forstfrevel in den Grenzwaldungen betr. vom 27. Juni 1829 96
05. Nachtrag zu vorstehender Übereinkunft vom 12. Febr. 1832 98
06. Übereinkunft zwischen der k. bayer. und großherzoglich badischen Regierung wegen Verhütung der Forstfrevel vom 7. Jan. 1833 98
07. Minist.-Bekanntm. vom 16. Septbr. 1851. Die Ausdehnung der zwischen der k. bayer. und der großherzoglich hessischen Regierung wegen Verhütung und Bestrafung der Forstfrevel getroffenen Übereinkunft vom 6. April und 30. Juli 1822 auf Feld-, Jagd- und Fischereifrevel betreffend 96

Abschnitt XII.
Verträge in Bezug auf Forst-, Jagd-, Feld- und Fischerei-Frevel.
01. Übereinkunft mit der kurfürstlich hessischen Staatsregierung in Beziehung aus Untersuchung und Bestrafung der Forst-, Jagd-, Feld- und Fischerei- Frevel in den gegenseitigen Waldungen, Fluren und Fischwassern vom 3. Juni 1835 101
02. Bekanntmachung vom 21. April 1836. Die Übereinkunft mit dem Großherzogthum Sachsen-Weimar, wegen Verhütung und Bestrafung der Forst-, Jagd-, Fisch- und Feld-Frevel vom 25. März und 17. April 1836 103
03. Minist.-Bekanntm. vom 16. April 1839. Übereinkunft mit Sachsen-Coburg-Gotha, wegen Verhütung und Bestrafung der an den beiderseitigen Landesgrenzen verübten Forst-, Jagd-, Feld- und Fischerei-Frevel vom 27. März und 9. April 1839 104
04. Minist.-Bekanntm. vom 9. Septbr. 1839. Übereinkunft mit der k. k. österr. Regierung über die Bestrafung der Forst-, Jagd-, Fisch- und Feld-Frevel vom 16. Mai und 25. August 1839 105
05. Minist.-Bekanntm. vom 30. Juli 1841. Den Vertrag mit Kurhessen wegen gegenseitiger Untersuchung und Bestrafung der Forst-, Jagd- u. dgl. Frevel ex. ao. 1835 106
06. Minist.-Bekanntm. vom 23. Oct. 1841. Die Übereinkunft zwischen Bayern und Schwarzburg-Rudolstadt, wegen gegenseitiger Bestrafung der Forst-, Jagd-, Feld- und Fischerei-Frevel vom 25. Aug. und 30. Septbr. 1841 betr. 107
07. Minist.-Bekanntm. vom 16. April 1844. Die Übereinkunft mit Österreich über die Bestrafung der Forst-, Jagd-, Fisch- und Feld-Frevel betr. 107
08. Minist.-Bekanntm. vom 5. Januar 1847. Übereinkunft mit der k. sächsischen Regierung wegen gegenseitiger Untersuchung und Bestrafung der Forst-, Jagd- u. dergl. Frevel (Ministerial-Erklärung vom 7. October 1846) 108
09. Minist.-Bekanntm. vom 14. Ang. 1847 betr. Die Übereinkunft mit dem Fürstenthum Reuß-Plauen jüngerer Linie von Lobenstein-Ebersdorf, wegen gegenseitiger Untersuchung und Bestrafung der Forst-, Jagd- u. dgl. (Feld- u. Fischerei) Frevel v. 10. Juli 1847 109

[1210]

10. Conf. Absch. XI. Nro. 7. Übereinkunft mit dem Großherzogthum Hessen vom 18. Septbr. 1851 109

Abschnitt XIII.
Verträge über Freizügigkeit, Nachsteuer und Abzugs-Freiheit.
01. Königl. Allerh. Verordn. vom 29. Juli 1817. Nachsteuer und Abzugs-Freibeit zwischen den deutschen Bundesstaaten (Bundesbeschluß vom 23. Juni 1817) 109
02. Königl. Allerh. Verordn. vom 29. Mai 1820. Freizügigkeits-Verträge mit Österreich . 114
03. Ministerial-Bekanntm. vom 28. Juli 1844. Vermächtnisse und Schänkungen an auswärtige Stiftungen betr. 119
04. Ministerial-Bekanntm. vom 30. April 1851. Aufhebung der 3 prozentigen Emigrations-Taxe bei Vermögens -Erportationen von Bayern nach Ungarn und dessen Nebenlanden 120
05. Kurfürstl. bayer. Patent vom 4. Novbr. 1767 betr. die Aufhebung des Juris Albinagii zwischen der Krone Frankreich und Chur-Bayern vom 14. Aug. 1767 121
06. Desgleichen vom 25. Decbr. 1767. Bestimmung des Abzugs-Quantums zwischen Frankreich und Bayern auf 5 Procent 126
07. Desgleichen vom 30. Octbr. 1781. Aufhebung des Juris albinagii et detractus 126
08. Bekanntmachung der churfürstl. Landes-Directum vom 9. Febr. 1804. Freizügigkeit mit Frankreich 127
09. Minist.-Bekanntm. vom 5. Septbr. 1814 desgl. 127
10. Bekanntm. der churfürstl. Landes-Direction vom 16. Nov. 1804 Freizügigleits-Vertrag zwischen Sr. churfürstlichen Durchlaucht zu Pfalzbayern und der schweizerischen Eidgenossenschaft vom 20. Juli 1804 128
11. Königl. Allerh. Verordn. vom 23. Decbr. 1817. Freizügigkeits-Vertrag zwischen Bayern und den Niederlanden 129
12. Königl. Allerh. Verorduung vom 25. Novbr. 1819. Gegenseitige Freizügigkeit zwischen der Krone Bayern und dem Königreiche beider Sicilien 130
13. a. Höchste Verfügung vom 23. März 1822, durch welche in den herzogl. Staaten von Parma das Heimfallrecht gegen k. bayer. Unterthanen abgeschafft wird 130
13. b. Königl. Allerh. Verordn. vom 31. Juli 1822, gegenseitige Freizügigkeit zwischen Bayern und Parma betr. 131
14. Minist.-Bekanntm. vom 17. Decbr. 1824. Bedingte Freizügigkeit mit Rußland betr. 131
15. Minist.-Bekanntm. vom 21. Novbr. 1828, die Ausdehnung der bestehenden Freizügigkeit zwischen Bayern und Rußland auf das Königreich Polen betr. 132
16. Minist.-Bekanntm. vom 9. Jan. 1831. Freizügigkeits-Vertrag zwischen den Königreichen Bayern und Sardinien vom 5. Oct. 1830 132
(Anlage. - Staats-Vertrag vom 3. Sept. 1772.) 134

[1211]

Seite
17. Minist.-Bekanntm. vom 1. Febr. 1833, Freizügigkeit mit dem Königreich Dänemark vom 10. Septbr. 1832 139
18. Königl. Allerhöchste Ratification vom 9. Juni 1835 des zwischen Bayern und Griechenland abgeschlossenen Vertrages über gegenseitige Aufhebung des Heimfall- und Abzugsrechtes, der Nachsteuer- und Auswanderungs- Gebühren vom 13. und 1. Januar 1835 140
19. Minist.-Bekanntm. vom 5. Septbr. 1836. Übereinkunft mit dem Königreich Großbritanien über gegenseitige Freizügigkeit. (Minist.-Erklärung vom 10. April 1836) 140
20. Minist-Bekanntm. vom 6. Juni 1838. Übereinkunft mit den päpstlichen Staaten wegen gegenseitiger Freizügigkeit. (Minist.-Erklärung vom 26. März 1838) 143
21. Minist. -Bekanntm. vom 2. Septbr. 1845, den Abschluß eines Freizügigkeits-Vertrages mit Schweden und Norwegen. (Minist.-Erklärung vom 6. April 1845) 144
22. Minist.-Bekanntm. vom 13. Novbr. 1845, den Abschluß eines Freizügigkeits-Vertrages mit den Vereinigten Staaten von Nord-Amerika vom 21. Januar 1845 146
23. Königl. Allerh. Verordn. vom 29. Dec. 1851, Bekanntmachung des am 31. Oct. 1851 zwischen den Kronen Bayerns und Belgiens abgeschlossenen Freizügigkeits-Vertrages 147
24. Minist.-Bekanntm. vom 16. Juli 1847, Freizügigkeit in Bezug auf Auswanderung nach Texas 150
25. Minist.-Bekanntm. vom 1. Mai 1836, Freizügigkeit in Bezug auf Auswanderung nach Algier 150

Abschnitt XIV.
Verträge in Bezug auf das Paßwesen.
01. Königl. Allerh. Verordn vom 14. Jan. 1851, die Einführung der Paßkarten betr. (Convention d. d. Dresden v. 21. Oct. 1850) 151
02. Minist.-Bekanntm. vom 3. Febr. 1851. Beitritt von Schwarzburg-Rudolstadt 154
03. Minist.-Bekanntm. vom 28. Febr. 1851. Beitritt von Schwarzburg-Sondershausen, Churfürstenthum Hessen und Lübeck 154
04. Minist.-Bekanntm. vom 19. März 1851. Beitritt von Nassau 154
05. Minist.-Bekanntm. vom 25. April 1851. Beitritt von Frankfurt und Württemberg 154
06. Minist.-Bekanntm. vom 27. April 1851. Beitritt von Großherzogthum Hessen 155
07. Minist.-Bekanntm. vom 1. August 1851. Beitritt von Mecklenburg-Strelitz 155
08. Minist.-Bekanntm. vom 31. Januar 1852. Beitritt vom Großherzogthum Baden 155
09. Minist.-Bekanntm. vom 31. Mai 1852. Beitritt vom Fürstenthum Lippe 155
10. Minist.-Bekanntm. vom 30. Decbr. 1852. Beitritt vom Fürstenthum Waldeck 155

[1212]

Seite
11. Minist. Bekanntm. vom 7. Oktbr. 1853. Beitritt vom Großherzogthum Oldenburg 155
12. Minist. Bekanntm. vom 18. Novbr. 1856. Übereinkunft zwischen Bayern und Österreich wegen Anwendbarkeit der bayer. Paßkarten aus kaiserl. österr. Gebiet betr. vom 30. Octbr. 1856 156
13. Minist. Bekanntm. vom 9. Novbr. 1858. Beitritt von Hessen-Homburg zur Paßkarten-Convention vom 21. Octbr. 1850 158
Abtheilung II.
Staats-Verträge in Bezug auf Hoheits-, Territorial und Grenzverträge.
01. Königl. Allerh. Verordn. vom 31. Jan. 1806 betr. die Bekanntmachung des Preßburger-Friedenstractats vom 28. Decbr. 1805 161
02. Convention entre le Roi de Bavière et le Grand Prieur de la Langue allemande de l'ordre de Malte signée à Munich le 28. Janvier 1806 169
03. Königl. Allerh. Patent über Abtretung des Herzogthums Berg vom 15. März 1806 171
04. Königl. Allerh. Patent über Besitznahme der Markgrafschaft Ansbach vom 20. Mai 1808 172
05. Tractat zwischen Frankreich und Bayern vom 25. Mai 1806, betr. die Bestimmung der Militär- und Grenz-Linien zwischen den Königreichen Italien und Bayern 173
06. Grenz-Berichtigungs-Vertrag zwischen Bayern und Württemberg vom 3. Juni 1806 175
07. Conföderations-Acte der rheinischen Bundes-Staaten vom 12. Juli 1806 177
08. Königl. Allerh. Patent die Besitznahme der neuen Landestheile des Königreichs Bayern betreffend vom 3. Septbr. 1806 187
09. Besitznahme-Patent für die Grafschaft Sternstein vom 19. Sept. 1806 188
10. Protokoll über Übergabe der Stadt Nürnberg und ihres Gebietes Seitens des kaiserl. französischen Bevollmächtigten an den königl. bayerischen vom 8. und 15. Septbr. 1806 188
a. Procès verbal dressé pour constater la remise de la ville de Nuremberg et de son territoire à S. M. le roi de Bavière de 8. Septembre 1806 188
b. Publicandum des Bürgermeisters und Raths der Stadt Nürnberg vom 15. September 1808 190
11. Königl. Allerh. Ratifications-Urkunde vom 18. Juli 1807 des mit dem Großherzogthum Würzburg unterm 12. Juni 1807 über die interponirten ritterschaftlichen Besitzungen abgeschlossen Staats-Vertrages 195
12. Staats-Vertrag zwischen Seiner k. k. apostol. und Seiner königl. Majestät von Bayern d. d. München den 3. December 1807 über die Salinen von Berchtesgaden und Hallein (Ratificirt zu Wien am 18. Decbr. 1807, zu München am 28. Jan. 1808 199
13. Staatsvertrag zwischen Bayern und Frankreich v. 28. Febr. 1810 213

[1213]

14. Vollzug des Vertrages mit Frankreich vom 28. Februar 1810 (bayerischer Seits ratificirt zu Straßburg den 3. März 1810)
a. Königl. Allerh. Patent vom 7. April 1810, die Besitzergreifung der Markgrafschaft Bayreuth betr. 217
b. Königl. Allerh. Patent vom 7. April 1810, die Besitzergreifung des Fürstentums Regensburg betr. 219
c. Königl. Allerh. Patent vom 23. Juni 1810, betreffend die Abtretungen im Etsch- und Eisackkreise 220
d. Königl. Allerh. Patent vom 19. Septbr. 1810, betreffend die Besitzergreifung der Fürstenthümer Salzburg und Berchtesgaden 222
e. Königl. Allerh. Patent vom 19. Septbr. 1810, betreffend die Besitzergreifung des Inn- und Hausruckviertels 223
15. Königl. Allerh. Ratifications-Urkunde vom 1. Juni 1810 über den zwischen Bayern und Württemberg am 18. Mai 1810 abgeschlossenen Staats-Vertrag 225
16. Vollzug des Vertrages vom 18. Mai 1810
a. Königl. Allerh. Patent vom 2. Novbr. 1810, betreffend die Besitzergreifung zur Vollziehung des mit der Krone Württemberg abgeschlossenen Grenz-Vertrages 231
b. Königl. Allerh. Entlassungs-Patent dc cod. dato 217
17. Grenz-Vertrag mit dem Großherzogthum Würzburg d. d. Paris den 26. Mai 1810[1]
a. Königl. Allerh. Besitzergreifungs-Patent vom 11. Septbr. 1810 zur Vollziehung des mit dem Großherzogthum Würzburg abgeschlossenen Grenz-Vertrages 235
b. Königl. Allerh. Entlassungs-Patent de eod. dato 236
18. Rieder-Vertrag vom 8. October 1813 236
19. Erster Pariser-Friedens-Vertrag vom 30. Mai 1814 243
20. Pariser-Vertrag vom 3. Juni 1814 263
21. Vollzug des Vertrages vom 3. Juni 1814
a. Königl. Allerh. Patent, die Besitzergreifung des Fürstenthums Aschaffenburg betr. vom 19. Juni 1814 267
b. Protokoll über die Übergabe des Fürstentums Aschaffenburg an die Krone Bayern d. d. Aschaffenburg den 26. Juni 1814 269
c. Königl. Allerh. Patent, die Besitznahme des Großherzogthums Würzburg betr. vom 19. Juni 1814 271
d. Königl. Allerh. Patent, die Abtretung der gefürsteten Grafschaft Tyrol betr., vom 19. Juni 1814 235
e. Königl. Allerh. Patent, die Abtretung der Voralbergischen Herrschaften betr., vom 19. Juni 1814 273
22. Convention non ratifiée, arrêtée a Vienne le 23e Avril 1815 sur les arrangements avec la Bavière, signée par les ministres d'Autriche, de Russie, de Prusse et de Bavière sous la coopération de la Grand-Bretagne 274

[1214]

23 Actes concernant les arrangements territoriaux entre l'Autriche et la Bavière. 3. Avril - 23. Avril 1815 279
24. Feststellung der Grenzen des Rheinkreises
a. Königl. Allerh. Verordnung, die Regulirung der Grenze des Rheinkreises gegen das Königreich Preußen betr., vom 28. Mai 1815 288
b. Publication de la commission Autrichienne et Bavaroise en date Creuznach le 28. Mai 1815 288
c. Übereinkunft, die Abtretung und Übernahme des an Preußen gefallenen Land-Distriktes betr., vom 28. Mai 1815 289
25. Pariser-Territorial-Receß vom 3., gezeichnet den 20. Nov. 1815 291
26. Zweiter Pariser-Friedens-Vertrag vom 20. Novbr. 1815 298
27. Münchener-Vertrag vom 14. April 1816 310
28. Vollzug des Vertrages vom 14. April 1816
a. Königl. Allerh. Patent, die Besitzergreifung der an Bayern übergehenden, fuldaischen Ämter betr.. .vom 30. April 1818 325
b. Königl. Allerh. Patent, die Besitzergreifung des österreich. Amtes Redwitz betr., vom 30. April 1818 327
c. Königl. Allerh. Patent. die Besitznahme des Rheinkreises betr. vom 30. April 1818 328
d. Königl. Allerh. Abtretungs-Patent für das Innviertel. Hausruckviertel. das Amt Vils und das Fürstenthum Salzburg vom 30. April 1818 329
29. Protokoll wegen Übergabe der Oberhoheit über die fürstlich Leiningenschen Ämter Miltenberg, Amorbach und Heubach, dann des Amtes Alzenau, von großherzoglich hessischer Seite an Bayern datirt Aschaffenburg den 7. Juli 1818 330
30. Übereinkunft zwischen der Krone Bayern und dem Großherzogthum Baden über die Rektification des Rheines von Neuburg bis Dettenheim vom 24. April 1817 332
31. Übereinkunft zwischen der Krone Bayern und dem Großherzogthume Baden über die Gradleitung des Rheines von Neuburg bis Dettenheim, vom 4. und 8. Juli 1818 334
32. Übereinkunft zwischen der Krone Bayern und dem Großherzogthume Baden über die Rektification des Rheinlaufes zwischen der Ausmündung des Neupforzer Durchstiches und der Ausmündung des Frankenthaler Kanals, vom 14. Novbr. 1825 335
33. Übereinkunft zwischen der Krone Bayerns und dem Großherzogthume Baden über die Vollendung der Arbeiten. welche an der zur Rektification des Rheinland zwischen Neuburg und Frankenthal in Gemäßheit der Convention vom 14. Novbr. 1825 begonnenen Durchstiche und zur unumgänglich nothwendigen Verbindung derselben mit der noch bestehenden alten Richtung des Rheins erfordert worden. vom 23. Novbr. 1832 339
34. Staats-Vertrag über Berichtigung der Grenzen zwischen Österreich und Bayern d. d. Salzburg den 30. Septbr. 1818 341
35. Frankfurter Territorial.Receß vom 20. Juli 1819 351

[1215]

36 Königl. bayer. Patent zur Besitznahme des auf dem linken Mainufer gelegenen Theils des großherz. badischen Amtes Werthheim, resp. Steinfeld, vom 8. Septbr. 1819 354
37. Convention de limites entre la France et la Bavière, signée à Paris le 5. Juillet 1825 et ratifiée par la France le 31. Juillet de la même année 358
38. Bekanntmachung, die Ausgleichung der Arreragen und Schulden in den von Bayern und Österreich gegenseitig abgetretenen Ländern betr., vom 14. Mai 1829. 360
39. Bekanntmachung der königl. bayer. Regierung des Isarkreises vom 23. Octr. 1829, betreffend die zwischen Österreich und Bayern am 18. März 1829 zu Wien abgeschlossene Übereinkunft bezüglich der Forst- und Salinen-Verhältnisse 366
40. Grenz-Berichtigungs-Vertrag zwischen der Krone Bayern und dem Königreiche Preußen vom 30. März 1838 385
41. Übereinkunft über den Austausch des zur Erbauung des Brückenkopfes bei Germersheim erforderlichen Terrains vom 24. Apr. 1840 389
42. Erwerbung einiger badischer und preußischer Gebietstheile. Allerhöchste Verordnung vom 20. Juli 1851 390
43. Convention über die Gebiets-Ausgleichung zwischen der Krone Bayern und den fürstlichen Häusern Reuß, jüngerer Linie, vom 13. August 1840 394
44. Bekanntmachung, die Abtheilung und Purification des sogenannten Fraischbezirkes bei Waldsassen an der Grenze gegen Böhmen betr., vom 20. Juli 1846 408
45. Vertrag zwischen Bayern und Österreich vom 2. Decbr. 1851, die Regelung einiger Territorial- und Grenz-Verhältnisse betr. 408


Nachtrag zu Abtheilung II.
Landeshoheits-, Territorial- und Grenz-Verträge.
I. Acte der Übergabe der Grafschaft Tyrol und der Fürstenthümer Trient mit Brixen an Seine Majestaät den König von Bayern d. d. Innsbruck den 11. Febr. 1806 413
II. Patent Seiner königl. Majestät von Bayern zur Besitzergreifung des Landes Tyrol und Vorarlberg. München den 22. Jan. 1806 415
III. Vertrag zwischen Ihren Majestäten den Königen von Bayern und von Würtemberg über die Grenzberichtigung d. d. München den 3. Juni 1806 417
IV. Einweisung Seiner Majestät des Königs von Bayern in die gefürstete Grafschaft Sternstein. München den 8. Septbr. 1806 426
V. Einweisung Seiner Majestät des Königs von Bayern in das Fürstenthum Schwarzenberg. München den 8. Septbr. 1806 428
VI. Einweisungs-Protokoll für Seine Majestät den König von Bayern in die Besitzungen des Fürsten und der Grafen von Fugger vom 8. Septbr. 1806 432
VII. Protokoll über die Einweisung Sr. Maj. des Königs von Bayern
a. in die Burggrafschaft Winterrieden vom 8. Septbr. 1806
434
b. in die Grafschaft Edelstetten vom 8. Septbr. 1806 434

[1216]

Seite
c. in die Herrschaft Tannhausen vom 8. Septbr. 1806 434
d. in die Herrschaft Buxhausen vom 8. Septbr. 1806 434
e. in die Besitzungen des Fürsten von Thurn und Taxis vom 8. Septbr. 1806 434
VIII. Protokoll über die Einweisung Seiner Königl. Majestät von Bayern in die Kommende Rohr. München den 8. Sptbr. 1806 434
IX. Protokoll über die Einweisung Seiner Königl. Majestät von Bayern in die Kommende Waldstetten. München den 8. September 1806 436
X. Protokoll über die Einweisung Seiner Königl. Majestät in die Heerstrasse von Memmingen nach Lindau. München den 8. September 1806 436
XI. Zweiter Vertrag zwischen Ihren Majestäten den Königen von Bayern und von Württemberg über die Theilung der ritterschaftlichen Orte in Schwaben. Ulm den 13. und München den 17. Octbr. 1806 437
XII. Nachtrag ad Articulum V des Vertrages d. d. Ulm den 13. Octbr. 1806. München den 19. Octbr. 1806 440
XIII. Protokoll über die Einweisung Seiner Königl. Majestät von Bayern in die Rittergüter vom Kanton Allgäu am Bodensee d. d. Ulm den 30. Octbr. 1806 441
XIV. Protokoll über die Einweisung Seiner Königl. Majestät von Bayern in die Rittergüter vom Kanton Kocher d. d. Ulm den 30. Octbr. 1806 442
XV. Protokoll über die Einweisung Seiner Königl. Majestät von Bayern in die Rittergüter des Kanton Donau. Ulm den 30. October 1806 443
XVI. Protokoll über die Einweisung Seiner Königl. Majestät von Bayern in die Rittergüter vom Kanton Odenwald. Ulm den 30. Octbr. 1806 444


Abtheilung III.
Angelegenheiten des deutschen Bundes betreffend.
1. Deutsche Bundes-Acte vom 8. Juni 1815 447
2. Schluß-Acte der über Ausbildung und Befestigung des deutschen Bundes zu Wien gehaltenen Ministerial-Conferenzen vom 8. Juni 1820 460
3. Austrägal-Ordnung des deutschen Bundes, festgesetzt durch Bundesbeschluß vom 16. Juni 1817 476
4. Bundesbeschluß vom 23. Juni 1817 und 2. August 1827 über Nachsteuer- und Abzugsfreiheit 480
5. Bundesbeschluß über Abfassung und Einreichung der Privatreclamationen bei der Bundesversammlung vom 11. Decbr. 1817 480
6. Executions-Ordnung zur Vollziehung der Beschlüße des Bundestages und der Erkenntnisse der Austrägalinstanzen definitiv festgesetzt vom 3. August 1820 481
7. Bundesbeschluß über Eingaben von Druckschriften und Zueignung derselben an die Bundesversammlung vom 2. Juli 1823 485

[1217]

Seite
08. Bundesbeschluß, die Zustellungen der Austrägalgerichte betreffend, vom 7. Octbr. 1830) 485
09. Königl. bayerische Allerh. Bekanntmachung eines Beschlusses der deutschen Bundesversammlung in Beziehung auf gemeinschaftliche, an dieselbe gerichtete Vorstellungen oder Adressen über öffentliche Angelegenheiten des deutschen Bundes vom 2. Febr. 1832 486
10. Bundesbeschluß. Umtriebe durch Verfertigung von Petitionen und Protestationen gegen die von der Gesammtheit des Bundes im Interesse der innern Ruhe und gesetzlichen Ordnung gefaßten Bundesbeschlüsse vom 9. August 1832 487
11. Bundesbeschluß, die Befugniß der Austrägalgerichte zur Erlassung von unbedingten Mandaten vom 28. Febr. 1833 487
12. Bundesbeschluß, die Errichtung eines Schiedsgerichtes zur Entscheidung von Streitigkeiten zwischen den Regierungen und Ständen, als Resultat erneuter Wiener-Cabinets-Conferenzen im Jahre 1834. Plenar-Beschluß vom Octbr. 1834 488
13. Bundesbeschluß, die Unzuläßigkeit von Nichtigkeitsbeschwerden im Austrägal-Verfahren betr., vom 25. Juni 1835 490
14. Bundesbeschluß, Modification einer Stelle der Austrägal-Ordnung, die Errichtung besonderer Austrägal-Senate bei den obersten Gerichten betr., vom 19. Octbr. 1838 491
15. Königl. bayer. Allerh. Verordnung, die Erläuterung des Art. 12 der Bundes-Acte bezüglich der Versendung der Acten an deutsche Facultäten und Schöppenstühle betr., vom 8. Mai 1848 492
16. Bundesbeschluß vom 27. Januar 1854, die gegenseitige Auslieferung von Verbrechern auf deutschem Bundesgebiet betr. 492
17. Bundesbeschlüße vom 22. April 1841, 2. Septbr. 1846, Novbr. 1856 und 12. März 1857, betr. den Schutz dramatischer und musikalischer Werke gegen unbefugte Aufführung und Darstellung, sowie den Schutz von Werken der Wissenschaft und Kunst gegen Nachdruck und unbefugte Nachbildung 493
18. Befreiung des deutschen Bundes von Gerichtssporteln in Bayern, vom 1. Febr. 1856 493


Abschnitt II.
Militärverfassung des deutschen Bundes und Bundes-Festungen.
01. Bundesbeschluß über die besonderen Verhältnisse der Festung Landau und deren Übergabe an den Bund vom 14. Decbr. 1830 493
02. Bundes-Militär-Cartel-Convention vom 10. Febr. 1831 499
03. Bundesbeschluß, die Sicherstellung der Bundesfestung Landau betr. vom 17. März 1831 499
04. Bundesbeschluß, die Nichtzulassung von Consuln in den deutschen Bundesfestungen betr. vom 12. Novbr. 1835 499
05. Befreiung der für die Bundesfestungen bestimmten Militäreffecten und erforderlichen Baumaterialien vom Vereinszoll vom 7. Juli 1843, 9. Januar 1844 und 21. Januar 1845 500

[1218]

Seite
6. Bekanntmachung vom 14. März 1853, den Bundesbeschluß vom 24. Juni 1852, den militärischeu Gerichtsstand bei Bundestruppen, welche in Friedenszeiten zu Bundeszwecken zusammengezogen werden, betr. 502


Abtheilung IV.
Angelegenheiten der Kirche und milden Stiftungen.


Abschnitt I.
Angelegenheiten der katholischen Kirche.
1. Concordat zwischen der Krone Bayern und Seiner Päpstlichen Heiligkeit vom 5. Juni 1817 und Allerh. Verordnung vom 24. October 1817 507
2. Königl. Allerh. Verordn. vom 15. Septbr. 1821, den Vollzug des Concordates betr. 516
3. Staats-Ministerial-Circular-Verordnung vom 15. Septbr. 1821, den Vollzug des Concordates betr. 517


Abschnitt II.
Verträge über Patronats-Rechte.
1. Übereinkunft zwischen dem Königreiche Bayern und dem Königr. Sachsen, die Abtretung der Patronats-Rechte über die streitigen protestantischen Pfarreien und die sogenannten Pfaffenschäffelgefälle auf königl. sächsischem Gebiete vom 8. und 11. Novbr. 1844.
Minist.-Entschließung vom 30. März 1845
518
2. Staatsmmisterial-Bekanntmachung desgl. vom 7. April 1845 523


Abschnitt III.
Verträge über milde Stiftungen.
1. Staatsmmisterial-Bekanntmachung vom 28. Juli 1809. Übereinkunft, den wechselseitigen freien Genuß der in dem Königreiche Bayern und in dem Großherzogzhume Baden für die Abkömmlinge gewisser Familien oder Orte und Distrikte bestehenden Stiftungen betr. 524
2. Allerh. Cab.-Ordre vom 13. Mai 1808, die mit Österreich verabredete freie Benutzung der Familien- oder Curat-Stiftungen zum Vortheile bayerischer und österreichischer Unterthanen betr. vom 10. Mai 1808 525
3. Bekanntmachung des königl. Staatsministeriums des Innern vom 28. Septbr. 1818. den wechselseitigen freien Stipendiengenuß für königl. bayer. und kgl. württembergische Unterthanen betr. 526
4. Staats-Ministerial-Bekanntmachung vom 28. Juli 1844. Freizügigkeit bei Vermächtnissen und Schankungen an milde Stiftungen in Bezug auf Österreich 526

[1219]

Seite
5. Convention zwischen Österreich und Bayern zur Ausgleichung der gegenseitigen Stiftungs-Forderungen, welche aus den in den Jahren 1814 und 1816 eingetretenen Gebiets-Veränderungen herrühren. Vom 19. Decbr. 1843 527

Abschnitt IV.
Verträge über Pfarrrecht bei Trauungen.
Bekanntmachung der königl. Regierung von Schwaben und Neuburg, K. d. J., vom 25. Januar 1848, Übereinkommen mit der fürstlich Reuß-Lobenstein’schen Regierung über das Trauungsrecht 547

Abtheilung V.
Verträge in Bezug auf Militär-Angelegenheiten.

Abschnitt I.
Militär-Cartel-Conventionen.
1. Militär-Cartel-Convention der deutschen Bundesstaaten vom 10. Februar 1831 549
2. Staats-Ministerial-Bekanntmachung vom 31. Juli 1832, die Erläuterung der allgemeinen Cartel-Convention unter den deutschen Bundesstaaten und die Verlängerung des in dem 18. Artikel derselben festgesetzten Termines betr. 555
3. Aufgreifung der Deserteure von Kriegs- und Handelsschiffen und deren Auslieferung 557

Abschnitt II.
Etappen-Conventionen.
1. Übereinkunft zwischen Bayern und Österreich über die Einquartirung und Verpflegung kais. österr. Truppen in Bayern, dann aber die Vorspannleistung an dieselben, vom 1. Febr. 1858 557
2. Etappenrouten für die kais. österr. Truppenmärsche aus Böhmen nach den Bundesfestungen Mainz und Rastatt und zurück 563

Abschnitt III.
Erfüllung der Militärpflicht bei Auswanderungen.
1. Übereinkunft mit dem Großherzogthume Baden
     a. Extract aus dem Freizügigkeits-Vertrage zwischen Churpfalz-Bayern und Churbaden vom 20. April 1804
564
     b. Extract aus der Entschließung des kgl. Staatsministeriums des Innern vom 3. Juli 1832 564
2. Übereinkunft mit dem Churfürstenthume Hessen
     Extract aus der kgl. Allerh. Verordn. vom 14. Jan. 1817
565
3. Übereinkunft mit dem Großherzogthume Hessen-Darmstadt
     a. Extract aus der Übereinkunft d. d. Frankfurt a. M. vom 11. Mai 1818
565

[1220]

Seite
     b. Königl. Allerh. Verordnung vom 23. Juni 1816 566
     c. Reluition der Landwehrpflicht. Staats-Ministerial-Bekanntmachung vom 27. März 1819 566
4. Übereinkunft mit dem Kaiserstaat Österreich
     a. Redimirung der Militärpflicht bei Auswanderungen nach Österreich. Staats-Minist.-Bekanntm. vom 12. Dec. 1827
567
     b. Deßgleichen vom 16. Oct. 1833 567
     c. Redemtions-Taxen der zu den Reserve-Bataillons und zur Landwehr pflichtigen Individuen bei Auswanderungen nach Österreich.
      Kgl. Allerh. Verordn. vom 5. April 1821
567
5. Übereinkunft mit dem Fürstenthum Reuß-Greiz. die Militärpflicht in Bezug aus Auswanderung betr., vom 30. August 1826 568
6. Übereinkunft mit dem Großherzogthum Oldenburg, Staatsministerial-Bekanntmachung vom 15. Octbr. 1831 569
7. Übereinkunft mit dem Königreich Preußen. Staatsministerial-Bekanntmachung vom 25. Octbr. 1830 570
8. Übereinkunft mit der fürstlich Reuß-Plauen’schen Landesregierung. Staatsministerial-Bekanntm. vom 13. Septbr. 1835 571
8. Übereinkunft mit dem Großherzogthum Sachsen-Weimar und den Herzogthümern Sachsen-Coburg-Gotha und Sachsen-Altenburg
     a. Erfüllung der Militärpflicht in Bezug auf Auswanderung. Kgl. Allerh. Verordnung vom 10. Novbr. 1817
571
     b. Kgl. Allerh. Verordnung vom 17. Januar 1818 573
10. Übereinkunft mit dem Herzogthum Sachsen-Meiningen. Extract aus der Freizügigkeits-Convention vom 9. Decbr. 1809 574
11. Übereinkunft mit dem Fürstenthume Schwarzburg-Sondershausen. Extract aus der Freizügigkeits-Convention vom 1. Jan. 1806 574
Ad 4 Österreich. d. Ablösung der Militärpflicht bei Auswanderungen nach Österreich. Staatsministerial-Bekanntmachung vom 18. Octbr. 1837 575

Abschnitt IV.
Convention über die Befreiung von der Militärdienstpflicht fremder Staatsangehörigen.
Staats-Ministerial-Bekanntmachung vom 9. Decbr. 1858. Die Entrichtung eines Militärpflicht-Ersatzes in der Schweiz von Angehörigen fremder Staaten betr. 575

Abtheilung VI.
Verträge betreffend das Eigenthum an Erzeugnissen der Literatur und Kunst und den Schutz gegen den Mißbrauch der Presse, sowie gegen unbefugte Veröffentlichung, Aufführung, Darstellung. Nachdruck und Nachbildung.
1. Staats-Ministerial-Bekanntmachung vom 22. October 1832. den Bundestagsbeschluß vom 8. Septbr. 1832 betr. 579

[1221]

Seite
2. Staatsministerial-Bekanntm. vom 22. Juli 1841 des Bundesbeschlußes vom 22. April 1841, den Schutz dramatischer und musikalischer Werke gegen unbefugte Aufführungen derselben betr. 579
3. Staats-Minist.-Bekanntm. vom 2. Septbr. 1845 des Bundesbeschlußes vom 19. Juni 1845, betr. den Schutz von Werken der Wissenschaft und Kunst gegen Nachdruck und unbefugte Nachbildung 581
4. Staats-Minist.-Bekanntm. vom 18. Decbr. 1856, den Bundesbeschluß vom 6. Novbr. 1856 über den Schutz der Werke der Literatur und Kunst gegen Nachdruck betr. 582
5. Staats-Minist.-Bekanntm. vom 18. Mai 1857 des Bundesbeschlußes vom 12. März 1857 über den Schutz dramatischer und musikalischer Werke gegen unbefugte Aufführung 583
6. Bekanntmachungen über die Gegenseitigkeit in Preßangelegenheiten zum Schutze gegen den Mißbrauch der Presse mit deutschen Bundes- und außerdeutschen Staaten
a. Staats-Minist.-Bekanntmachung vom 24. Octbr. 1851 585
b. Staats-Minist.-Bekanntmachung vom 6. Mai 1852 587
c. Staats-Minist.-Bekanntmachung vom 10. Decbr. 1852 587
d. Staats-Minist.-Bekanntmachung vom 6. Aug. 1853 588
e. Staats-Minist.-Bekanntmachung vom 23. Febr. 1856 588

Abtheilung VII.
Verträge über Regelung der griechischen Angelegenheiten.
1. Königl. Allerh. Ratification des am 7. Mai 1832 zu London abgeschlossenen Vertrages über die endliche Berichtigung der griech. Angelegenheiten 591
2. Königl. Allerh. Ratification des die Auslegung des Art. VIII des Londoner Vertrages vom 7. Mai 1832 betreffenden Artikels vom 18. Mai 1833 597
3. Bundestagsbeschluß vom 4. Octbr. 1832 über Anerkennung des Prinzen Otto von Bayern als König von Griechenland 599
4. Ratification des Allianz-Vertrages mit Griechenland vom 9. December 1832 599
5. Königl. Allerh. Ratification des mit Griechenland abgeschlossenen Werbevertrages vom 9. Decbr. 1832 604
6. Patent, die Werbung eines griechischen Truppen-Corps betreffend, vom 14. Juni 1833 610
7. Erläuterung des griech. Werbevertrages vom 27. Juni 1833 611
8. Correspondenz mit den k. griech. Behörden vom 7. Sept. 1835 612

Abtheilung VIII.
Fluß-Schifffahrts-Verträge.

Abschnitt I.
Rheinschifffahrts-Convention.
1. Übereinkunft unter den Uferstaaten des Rheins und die auf die Schifffahrt dieses Flußes sich beziehende Ordnung v. 31. März 1831

[1222]

Seite
     a. Ratifications-Urkunde der Rheinschifffahrts-Ordnung vom 31. März 1831 615
     b. Übereinkunft unter den Uferstaaten des Rheins und auf die Schifffahrt dieses Flußes sich beziehende Ordnung 617
2. Übereinkunft der Rheinuferstaaten über vier Supplementar-Artikel zur Rheinschifffahrts-Convention vom 12. Juli 1835 664
3. Bekanntmachung, die teilweise Rückergütung des preuß. Rheinzolles von überseeischen Waaren bet. vom 20. Febr. 1836 670
4. Bekanntmachung, die gegenseitige Aufhebung der Rhein- und Mainzölle zwischen dem Königreiche Bayern und der freien Stadt Frankfurt betr. vom 29. Juni 1836 671
5. Bekanntmachung, die Rückvergütung der preußischen Rheinzölle betr. vom 1. Octbr. 1837 671
6. Bekanntmachung. Rückvergütung des preußischen Octrois. Den Beitritt der freien Stadt Frankfurt zu der Übereinkunft wegen Rückvergütung des preuß. Rheinzolles betr. vom 26. März 1838 672
7. Bekanntm. Die Rückvergütung des preußischen Rheinzolles vom 24. Mai 1838 672
8. Bekanntm. Die Rückvergütung des preußischen Rheinzolles vom 23. Febr. 1841 673
9. Bekanntm. Die Nacherhebung des preußischen Rheinzolles von den aus dem freien Verkehr stromaufwärts über Coblenz ausgeführten Waaren betr. vom 29. Januar 1842 673
10. Reglement über die Nacherhebung des Rheinzolles von den aus dem freien Verkehr des Inlandes stromaufwärts über Coblenz ausgeführten Waaren vom 23. Januar 1843 674
11. Bekanntm., die Rückvergütung des preußischen Rheinzolles für Balsam und Gummi- oder Schleimharze betr. d. 23. Jan. 1843 678
12. Bekanntm. Die Nacherhebung; beziehungsweise Rückvergütung des preußischen Rheinzolles betr. vom 2. April 1843 679
13. Bekanntm. Die Rückvergütung des preußischen Rheinzolles betr. vom 3. Mai 1843 680
14. Bekanntmachung. Die Rheinzoll-Rückvergütung betreffend vom 27. Mai 1846 681
15. Bekanntmachung. Die Rückvergütung der preußischen Rheinzölle von rheinaufwärts über Coblenz hinaus verführten Baumwollenzwirn betr. vom 9. Febr. 1851 681
16. Bekanntm. Die Rückvergütung der Rheinoctroigebühren vom 15. Mai 1851 und Ordonanz vom 12. Septbr. 1838 682
17. Bekanntmachung. Die Übereinkunft der deutschen Rheinuferstaaten wegen Ermäßigung der Rheinzölle, hier Rückvergütung des preuß. Rheinzllles betr. vom 6. Novbr. 1851 682
18. Bekanntmachung in Betreff der Erleichterungen und Begünstigungen bei der Schifffahrt mit den Niederlanden vom 26. Jan. 1838 683
19. Bekanntmachung vom 25. Juli 1838, die Übereinkunft der Rheinufer-Staaten über fünf weitere Supplementar-Artikel zur Rheinschifffahrts-Convention betr. vom 31. Oct. 1837 686
20. Übereinkunft der Rheinuferstaaten über die Schiffs-Aiche (Supplementar-Artikel X), vom 6. Novbr. 1838 1837 688

[1223]

Seite
21. Bekanntmachung, den Transport von arsenikalischen und andern metallischen Giftstoffen auf dem Rheine betr. vom 7. Dec. 1839 690
22. Königl. Allerh. Verordnung vom 12. Januar 1841, zusätzliche Strafbestimmungen zur Rheinschifffahrts-Convention betr. 692
23. Übereinkunft der Rheinuferstaaten über vier weitere Supplementar-Artikel (X, XI, XII, XIII) zur Rheinschifffahrts-Convention vom 30. März 1840 695
24. Königl. Allerh. Verordnung, das Vorbeifahren der Dampf- und Segelschiffe an einander, sowie das sonstige Verhalten derselben und der Flöße auf dem Rheine betr. vom 13. Aug. 1841 698
25. Königl. Allerh. Ratifications-Urkunde über den XIV. Supplementar-Artikel zur Rheinschifffahrts-Convention vom 3. September 1841 698
26. Königl. Allerh. Ratificationsurkunde über den XV. Supplementar-Art. zur Rheinschifffahrts-Convention vom 4. Octbr. 1841 699
27. Staats-Minist.-Bekanntmachung vom 23. Decbr. 1841, die Vereinbarung wegen Behandlung des Güter-Transports und der Waaren-Abfertigung auf dem innerhalb des Zollvereins.Gebietes gelegenen Theile des Rheins und der conventionellen Nebenflüsse desselben 700
28. Regierungs-Bekanntm. vom 9. Decbr. 1843, die Führung von Oberlasten auf den den Rhein befahrenden Segelschiffen betr. 716
29. Generale der königl. General-Zoll-Administration vom 22. April 1843. Wasserzollnachlässe für Gegenstände des freien Verkehrs betr. 719
30. Staats-Ministerial-Bekanntmachung vom 25. Mai 1844, das Steuermanns-Wesen auf dem Rheine betr. 722
31. Königl. Allerh. Verordnung vom 11. März 1845, das Steuermannswesen auf dem Rheine betr. 722
32. Königl. Allerh. Ratifications-Urkunde über den XVI. Suppelementar-Artikel zur Rheinschifffahrts-Convention vom 29. Juni 1845 723
33. Königsl. Allerh. Ratifications-Urkunde über den XVII. Supplementar-Artikel zur Rheinschiffahrts-Convention v. 29. Juni 1845 725
34. Staats-Minist.-Bekanntm. des XVIII. Supplementar-Artikels zur Rheinschifffahrts-Convention vom 24. Juni 1846 730
35. Reg.-Bekanntmachung vom 6. Jan. 1846, gemeinsam vereinbarte Einführung von Dienstbüchern für die Schiffsmannschaften auf dem Rheine 732
36. Staats-Minist.-Bekanntm. vom 29. Juni 1847, Ertheilung der Dienstbücher an die Schiffsmannschaften auf dem Rheine 734
37. Staats-Minist.-Bekanntm. vom 29. Januar 1849, Ausführung des allgemeinen Regulativs für die gleichförmige Aichung der Schiffe auf dem Rheine betr. 734
38. Staats-Minist.-Bekanntm. vom 1. Febr. 1849, die Verhandlung der Rheinschifffahrts-Commission wegen Beschwerde der Segelschiffe betr. 736
39. Staats-Minist.-Bekanntm. v. 31. Jan. 1849, das Steuermanns- und Lootsenwesen auf dem Rheine betr. 737
40. Staats-Minist.-Bekanntm. vom 5. October 1849, den XIX. Supplementar-Artikel zur Rheinschifffahrts-Convention betr. 738

[1224]

Seite
41. Königl. Allerh. Verordnung vom 29. Decbr. 1850, die Vereinbarung wegen Erlassung gemeinsamer polizeilicher Vorschriften über das Befahren des Rheins von Basel bis in die See betr. 739
42. Staats-Minist.-Bekanntm. vom 8. Aug. 1851, die Übereinkunft der deutschen Rheinuferstaaten bezüglich der Ermäßigung der Rheinzölle betr. 750
43. Staats-Minist.-Bekanntm. vom 12. Januar 1851, das Aichverfahren auf dem Rheine betr. 750
44. Staats-Minist.-Bekanntm. vom 3. Octbr. 1852, den XX. Supplementar-Artikel zu der Rheinschifffahrts-Convention betr. 756
45. Königl. Allerh. Verordnung vom 24. Novbr. 1855. die Vereinbarung wegen Abänderung des Artikels XIV der polizeilichen Verordnung über das Befahren des Rheins von Basel bis in die See betr. 756
46. Königl. Allerh. Verordn. vom 10. Aug. 1856, die Vereinbarung sämmtlicher Rheinuferstaaten über gemeinsame Grundsätze in Ansehung der Ertheilung von Rheinschifffahrts-Patenten betr. 758
47. Königl. Allerh. Verordnung vom 21. Octbr. 1856, Deklaration einiger Bestimmungen der polizeilichen Verordnungen über das Befahren des Rheins von Basel bis in die See in specie das Ausweichen der Schiffe betr. 759
48. Staats-Minist.-Bekanntm. vom 5. März 1857, die Ermäßigung der Rheinschifffahrts-Abgaben in specie die Versetzung der rohen Baumwolle aus der ganzen in die 1/4 Gebühren-Klasse des Rheinzolltarifs betr. 759
48. Staats-Minist.-Bekanntm. vom 7. Juli 1858, den Bau einer steinernen Brücke bei Cöln über den Rhein betr. 760

Anhang
ad Art. 46 der Rheinschifffahrts-Acte vom 31. März 1831.
1. a. Königl. Allerh. Verordn. vom 3. Januar 1845, das Klein-Schifferwesen auf dem Rheine betr. 763
b. Staats-Minist.-Entschließung vom 24. November 1845, das Klein-Schifferwesen auf dem Rheine betr. 766
2. Reg.-Bekanntm. vom 5. Octbr. 1848, den Ruhrkanal betr. 767

Abschnitt II.
Mainschifffahrts-Convention.
1. Reg.-Bekanntm. vom 3. Febr. 1843, das Verhalten der Dampf- und Segelschiffe und der Flöße auf dem Main betr. 772
2. Staats-Minist. Bekanntm. vom 20. Mai 1846, die Regulirung der Mainschifffahrts-Abgaben und die Bestimmungen zu deren Vollziehung 775
3. Staats-Minist. Bekanntm. vom 13. Sept. 1852, die Ermäßigung des Mainzolles an der kurhessischen Zollstelle zu Hanau betr. 787
4. Minist.-Entschließung vom 15. Septbr. 1847, die Errichtung einer Aichanstalt für den Untermain betr. 787

[1225]

Seite
5. Minist.-Entschließung vom 6. Jan. 1848 (Extract), die Errichtung einer Aichanstalt für den Untermain betr. 788

Abschnitt III.
Donauschifffahrts-Convention.
1. Vertrag zwischen Bayern und Österreich in Betreff der Schifffahrt auf der Douau und deren Nebenflüssen, vom 2. Dezbr. 1851 789
2. Staats-Minist.-Bekanntm. vom. 8. Octbr. 1855, Beitritt des Königreichs Württemberg zu vorstehendem Vertrage 794
3. Donau-Schifffahrts-Acte vom 7. Novbr. 1857 794
4. Staats-Minist. Bekanntm. vom 31. März 1858. Vorschriften über den Vollzug der zwischen Bayern, Österreich, der Türkei und Württemberg abgeschlossenen Donau-Schifffahrts-Acte betr. 812
5. Staats-Minist. Bekanntm. vom 31. März 1858. Vorschriften über die Erlangung der bayerischen Legitimation zur Flußschifffahrt oder Flößerei auf der Donau betr. 815
6. Reg.-Bekanntm. vom 6. Juli 1858, den Vollzug der Donau-Schifffahrts-Acte hier die Zollbehandlung betr. 823
7. Reg.-Bekanntm. vom 18. Septbr. 1858, den Vollzug der Donau-Schifffahrts-Acte, hier Zollbehandlung betr. 829
8. Reg.-Bekanntm. vom 15. Novbr. 1858. Vollzug der Donau-Schifffahrts-Acte betr. 830

Anhang
betreffend die Schifffahrt auf dem Inn und seinen Nebenflüssen.
1. Provisorische Schifffahrts-Ordnung für den Inn und seine Nebenflüsse vom 26. Mai 1857 831
2. Reg.-Bekanntm. vom 19. Oktbr. 1857, die provisorische Schifffahrts-Ordnung für den Inn und seine Nebenflüsse betr. 835

Abschnitt IV.
Anderweite Schifffahrts-Conventionen.
1. Vertrag zwischen Bayern und Österreich vom 2. Decbr. 1851, die polizeilichen und Zollaufsichtsmaßregeln an den Grenzflüssen zwischen Bayern und Österreich betr. 836
2. Bayern und der schweizerischen Eidgenossenschaft über Regelung der Schifffahrts-Verhältnisse auf dem Bodensee und dem Rhein vom 2. Mai 1853 841
3. Reglement für den Hafen von Lindau vom 13. März 1843 844
4. Entschließung des Königl. Finanz-Ministeriums vom 11. April 1843, den Hafen und die Hafen-Polizei in Lindau betr. 852

Abschnitt IV.
Behandlung des Gütertransports und der Waarenabfertigung auf dem innerhalb des Zollvereinsgebietes gelegenen Theile des Rheins und den conventionellen Nebenflüssen desselben.
1. Bekanntm. der kgl. General-Zoll-Admmistration vom 31. Decbr. 1841, die Zollbehandlung der auf dem Rheine und dessen conventionellen Nebenflüssen beförderten Waaren 853

[1226]

Seite
2. Bekanntm. der kgl. General-Zoll-Administration vom 26. Mai 1848, die Vereinbarung wegen Behandlung des Gütertransports und der Waarenabfertigung auf dem Rheine und dessen conventionellen Nebenflüssen betr. 885
3. Bekanntm. der kgl. General-Zoll-Administration vom 27. Mai 1846, das Niederlage-Regulativ für Orte, in welchen sich ein Freihafen befindet, betr. 887
4. Verfügung der kgl. General-Zoll-Administration vom 10. April 1847, betreffend das Abfertigungs-Verfahren bezüglich der vom Auslande kommenden Dampfschiffe 889
5. Verfügung der kgl. General-Zoll-Administration vom 27. Mai 1847, die Abfertigung der niederländischen Dampfboote im Hafen zu Ludwigshafen am Rheine betr. 896
6. Bekanntm. der kgl. General-Zoll-Administration vom 29. Novbr. 1851, die Vereinbarung wegen Behandlung des Gütertransports und der Waarenabfertigung auf dem Rheine und dessen conventionellen Nebenflüssen betr. 899
7. Erlaß der kgl. General-Zoll-Administration vom 27. Aug. 1852, die Abfertigung der auf dem Rheine eingegangenen, nach zwei gegenüberliegenden Freihäfen bestimmten Schiffsladungen betr. 902
8. Erlaß der kgl. General-Zoll-Administration vom 4. Sept. 1852, die Gewichts-Differenzen bei rheinregulativmäßig abgefertigten Waarenposten betr. 905
9. Generale der kgl. General-Zoll-Administration vom 14.. Januar 1850, Zollvorschriften über die Behandlung des Waarentransits auf der Rhein-Donaustraße mittelst des Ludwig-Canals betr. 906
10. Generale der kgl. General-Zoll-Administration vom 14. Januar 1850, Instruktions-Punkte zu dem Regulativ wegen Behandlung des Transits auf dem Rheine, dem Main und der Donau mittelst des Ludwig-Donau-Main-Canals betr. 923

Abtheilung IX.
Post-, Eisenbahn- und Telegraphen-Conventionen.

Abschnitt I.
Post-Verträge.
1. Staats-Ministerial-Erlaß vom 21. Juni 1850, Bekanntmachung den deutsch-österreichischen Postverein betr. 933
2. Revidirter Postvereins-Vertrag vom 5. Decbr. 1851 946
3. Vollziehungs-Vorschriften zu vorstehendem Post-Vereins-Vertrage vom 30. Juni 1852 968
4. Erster Nachtrag zu dem revidirten Postvereins-Vertrage vom 5. Decbr. 1851, d. d. 3. Sept. 1855 979
Bestimmungen über die äußere Beschaffenheit und die Behandlung der Postsendungen d. d. 3. Sept. 1855 982
4. Zweiter Nachtrag zu dem revidirten Postvereins-Vertrage vom 5. Decbr. 1851, d. d. 26. Febr. 1857 1001

[1227]

Seite
6. Bekanntm. der kgl. General-Direktion der Verkehrs-Anstalten vom 22. Juni 1858, den Abschluß eines neuen Postvertrages zwischen Bayern und Frankreich vom 19. März 1858 1008

Abschnitt II.
Eisenbahn-Verträge.
1. Übereinkunft zwischen der kgl. bayerischen und der kgl. württembergischen Regierung über die Herstellung einer unmittelbaren Verbindung zwischen den beiderseitigen Staatseisenbahnen vom 25. April 1850 1022
2. Staatsvertrag zwischen dem Königreich Bayern und dem Kaiserreich Österreich, die Herstellung von Eisenbahnen betr., vom 21. Juni 1851 1026
3. Bundesbeschluß, die Erbauung einer Eisenbahn von Neustadt in der Pfalz nach Straßburg, insbesondere die Errichtung von Bahnhofsgebäuden zu Landau betr., vom 21. Sept. 1854 1056
4. Staatsvertrag zwischen Österreich und Bayern vom 21. April 1856 wegen Verbindung der beiderseitigen Eisenbahnen 1057
5. Bekanntm. der kgl. General-Direktion der Verkehrs-Anstalten vom 26. August 1858 - Bestimmungen für die Personen-, Reisegepäck-, Leichen-, Equipagen- und Thierbeförderung bei sämmtlichen im deutschen Eisenbahn -Verein befindlichen Eisenbahn-Verwaltungen 1061

Abschnitt III.
Telegraphen-Verträge.
1. Bundesbeschluß, die Anlage und den Vetrieb von Telegraphen-Verbindungen im Rayon der Bundesfestungen betr., vom 24. Mai 1855 1073
2. Staats-Minist.Bekanntm. vom 18. März 1858, den deutsch-österreichischen Telegraphen-Vereins-Vertrag vom 16. Novbr. 1857 betr. 1074
Anl. A. Reglement für die telegraphische Correspondenz im deutsch-österreichischen Telegraphen-Verein 1082
3. Internationaler Telegraphen-Vertrag zwischen dem deutsch-österreichischen Telegraphen-Verein, Belgien und Frankreich vom 30. Juni 1858 1094

Abtheilung X.
Münz-Verträge.

Abschnitt I.
Süddeutsche Münz-Verträge.
1. Bekanntm. die zwischen den Königreichen Bayern und Württemberg, den Großherzogthümern Baden und Hessen, dem Herzogthum Nassau und der freien Stadt Frankfurt a. M. abgeschlossene Münz-Convention vom 25. August 1837 und deren Ratifikation vom 29. August 1837 betr. 1129

[1228]

Seite
2. Bekanntm. die zwischen den Königreichen Bayern und Württemberg, den Großherzogthümern Baden und Hessen, dem Herzogthum Nassau und der freien Stadt Frankfurt a. M. abgeschlossene Übereinkunft bezüglich der Scheidemünzen vom 25. Aug. 1837 und deren Ratification vom 29. Aug. 1837 betr. 1133
3. Allerh. Verordn. vom 8. Dec. 1837, die Scheidemünzen betr. 1135
4. Staats-Minist.-Bekanntm. vom 5. Januar 1838, den Art. V der besonderen Convention über die Scheidemünzen vom 25. Aug. 1837 betr. 1136
5. Bekanntm. vom 24. März 1838, den Beitritt des Fürstenthums Hohenzollern-Sigmaringen zu der Münz-Convention zwischen Bayern, Württemberg, Baden, Hessen, Nassau u. Frankfurt a. M. betr. 1136
6. Bekanntm. vom 17. Mai 1838, desgl. bezüglich des Beitritts des Fürstenthums Hohenzollern-Hechingen zu vorgedachter Münz-Convention 1136
7. Bekanntm. vom 16. Juni 1838 des Staats-Vertrages vom 8. Juni 1838, den Beitritt des Herzogthums Sachsen-Meiningen zu der Münz-Convention vom 25. August 1837 betr. 1136
8. Bekanntm. vom 12. Decbr. 1838, den Beitritt der Landgrafschaft Hessen-Homburg zu dem süddeutschen Münzvertrage vom 25. August 1837 betr. 1139
9. Allerh. Ratification vom 8. Mai 1839, die Übereinkunft für ein neues Ausmünz-Quantum von 12 Millionen Gulden vom 30. März 1839 betr. 1139
10. Bekanntm. vom 17. Juli 1839, den Beitritt des Fürstenthums Schwarzburg-Rudolstadt mit der Oberherrschaft dieses Fürstenthums zum süddeutschen Münzverein laut Vertrag vom 11. Mai 1839 betr. 1140
11. Königl. Allerh. Ratification vom 12. Aug. 1842, der Übereinkunft vom 1. Juli 1842 über ein neues Ausmünz-Quantum von 12 Millionen Gulden 1141
11b. Bekanntm., die Übereinkunft für ein Ausmünzungs-Quantum von 12 Millionen Gulden für die Jahre 1842, 1843 und 1844 betr. 1142
12. Königl. Allerh. Ratification, vom 4. Januar 1845, der Übereinkunft unter den Regierungen des süddeutschen Münz-Vereins über ein neues Ausmünz-Quantum für die Jahre 1845, 1846 und 1847 vom 31. Decbr. 1844 von abermals vier Millionen Gulden 1142
13. Königl. Allerh. Ratification vom 12. April 1845 über die Convention vom 27. März 1845 zur weitern Ausbildung und Vervollständigung des Münzwesens 1143
14. Königl. Allerh. Verordnung vom 9. Aug. 1858, das Coursverhältniß der im Conventionsfuß ausgeprägten Zwanzig- und Zehnkreuzerstücke betr. 1145
15. Staats-Ministerial-Bekanntmachung vom 13. Novbr. 1858, den Vertrag über das Münzwesen des deutschen Münzvereins vom 7. August 1858 betr. 1147

[1229]


Abschnitt II.
Allgemeine Münz-Convention.
Seite
1. Königlich Allerhöchste Ratification vom 16. September 1838, die allgemeine Münz-Convention der zum Zoll- und Handels-Verein verbundenen Staaten vom 30. Juli 1838 betr. 1153
2. Bekanntmachung vom 5. Mai 1857, den Münz-Vertrag vom 24. Januar 1857 betr. 1160
2 b. Münz-Cartel vom 19. Februar 1823 1178
3. Königlich Allerhöchste Verordnung vom 25. August 1858, die Ausführung des Münz-Vertrages vom 24. Jan. 1857 betr. 1174
4. Königlich Allerhöchste Verordnung vom 23. August 1858, die Bestrafung der Fälschung von Creditpapieren aus den Zollvereinsstaaten betr. 1179



Anmerkungen

  1. dieser Vertrag gelangte nicht zur Publication.