Seite:Die araner mundart.djvu/174

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
– 158 –

§ 409. Beispiele zu § 408 sind: ńī ʒau mē ān̄. x il uəŕ ə haiń ān̄, buəlcī mē „Ich werde nicht dorthin gehen. Jedesmal, wenn ich hingegangen bin, habe ich schläge bekommen“; ńī mŭȧ leš ē gøl ə nə køĺə, gax uəŕ dā ȷaiəx, strōktī ē „Er geht nicht gerne in den wald. So oft er gegangen ist, hat er sich die kleider zerrissen [oder: an den dornen etc. geritzt]“; n̄ā caiǵī ān̄. x ēn uəŕ dā ȷaiəx, ĺȧktī šib, mar tā n āc šḱirəx „Geht nicht dorthin. Jedesmal, wenn ihr hingegangen seid, seid ihr gefallen, da die stelle schlüpfrig ist“. Vgl. ausserdem II 133, 8.

§ 410. Nach der konjunktion dā ʒā „wenn“ sowie nach mar ə „wenn nicht“ entspricht das imperfectum dem lateinischen conjunctivus imperfecti. Das verbum des hauptsatzes steht in diesem falle im conditionalis, z. b.: ə ȷūrfŭī obŕ̥ ʒom, ʒā ȷaiń ān̄? „Würde mir arbeit gegeben werden, wenn ich dorthin ginge?“; xȧhń̥ n̥ ĺīrōȷ agī, ax ńī vērəx šib ørə. vērəx šiəd, da gȧcā „Ich würde euch den ball zuwerfen, aber ihr würdet ihn doch nicht fangen. Sie würden ihn schon fangen, wenn du ihn würfest“: ʒauəń ē, ʒā wāń̥ ə ȷeš „Ich würde ihn festhalten, wenn sich mir die gelegenheit böte“; ə šīln̥̄ tū, gə wai tū ʒm̥ nə ńī ūd ə ȷīr mē ort? jauń, dā vēdń̥ „Glaubst du, dass du mir verschaffen wirst, worum ich dich gebeten habe? Ich würde es thun, wenn ich es könnte“; çukń̥, dā ń-iərtī mē „Ich würde kommen, wenn ich gebeten würde“. Vgl. ferner II 153, 23. mar ə ń-iərtī ē, ńī hukət šē, ʒā gȧləx myȷ gə ĺōr leš „Wenn er nicht aufgefordert würde, würde er unter keiner bedingung kommen“ [wörtlich: „wenn wir viel dabei verlören“].

§ 411. Über den ausdruck einer dem lat. plusquamperf. conj. entsprechenden form siehe die bemerkungen zum conditionalis § 414.

§ 412. Das futurum bezeichnet eine zukünftige handlung, und zwar sowohl eine thatsächlich eintretende wie eine beabsichtigte, ə ȷukə tū lm̥ heisst demnach je nach dem zusammenhang „Wirst du mit mir kommen?“ oder „Willst du mit mir kommen?“

§ 413. Der conditionalis entspricht dem französischen conditionnel présent und passé [vgl. z. b. II 193, 1] und dient

Empfohlene Zitierweise:
Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 158. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/174&oldid=3302827 (Version vom 31.7.2018)