Seite:Die araner mundart.djvu/180

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

(staȷēŕ); sȳr „arbeit“ (II 292, 9) (sȳŕ); šȧnəxəs „erzählung“ (šȧnəxəš); šḱlūxəs „streit“ (šḱlūxəš); štīmr̥ „dampfboot“ (štīmŕ̥); taml̥̄ „zeitraum“ (tamĺ̥); taur „turm“ (tauŕ); tobr̥ „quelle“ (tobŕ̥); tørəs „reise“ (tørəš); cȧmpl̥̄ „kirche“ (cȧmpĺ̥); cin̄əs „krankheit“ (cin̄əš); uəxtr̥ „oberer teil“ (uəxtŕ̥); ūdr̥ „original“ (ūdŕ̥).

§ 423. Substantiva, deren deklination durch einen, in klammern angegebenen, vokal- und konsonantenwechsel zustande kommt (parad. II; vgl. § 422), sind: alt „gelenk“ (ȧlc); arm̥ „gerät“ (æŕm̥); at „geschwulst“ (æc); bȧrt „bündel“ (beŕc); blas „geschmack“ (blæš); bod „männliches glied“ (bøȷ); bolək „leib“ (bŭeləḱ); bon̄ „sohle“ (bøń); brat „tuch“ (bræc); brok „dachs“ (brøḱ); bŕȧk „forelle“ (bŕiḱ); fad „länge“ (fȧȷ); fȧr „mann“ (fiŕ); gad „weidenrute“ (gæȷ); glas „thürschloss“ (glæš); gort „feld“ (gøŕc); ǵiəl̄ „kinnlade“ (ǵēĺ); iəsk „fisch“ (ēšḱ); kat „katze“ (kic kyc); klog „glocke“ (kliǵ); korəb „hölzerner teil des packsattels“ (køŕəb); korp „leichnam“ (køŕp); ḱȧp „stück grund“ (ḱep); ḱǡn̄ „kopf“ (ḱīń); l̄og „kleine zisterne“ (l̄eǵ); l̄orəg „spur“ (l̄iŕəǵ); ĺȧhr̥ „leder“ (ĺehŕ̥); mak „sohn“ (miḱ); mant „zahnlücke“ (mȧnc); mǡl̄ „beule“ (mēĺ); molt „widder“ (mŭilc); ńȧrt „kraft“ (ńiŕc); tarəv „stier“ (teŕəv); cȧx „haus“ () (vgl. § 420).

§ 424. Substantiva, die ihre zugehörigkeit zur e/o-deklination nur durch den in klammern angegebenen vokalwechsel erweisen (parad. III; vgl. §422), sind: banəv „ferkel“ (bænəv); ȷiə „gott“ (ȷē); ǵȧn „zuneigung“ (ǵen); ĺȧnəv „kind“ (ĺinəv); ḱĺiəv „korb“ (ḱĺēv); pæn „feder“ (pin); šliəv[1] „berg“ (šĺēv).

§ 425. Masculina auf əx x aus air. -ach oder -ech (parad. IV; vgl. § 422) sind: ārəx „seefahrzeug“; ȧl̄əx „vieh“; ærəx „frühling“; bĭaiəx „tier“; blāx „buttermilch“; bratəx „flagge“; brol̄əx „brust“; doxəsəx „frauenhaar“; ēdəx „kleid“; fāsəx „wildnis“; gašḱiəx „held“; iəskəx „fischfang“; īləx (vgl. II 277, 26) „zwang“; klār-ȳnəx „krüppel“; kol̄əx „eber“; krotəx „brachschnepfe“; kūx „wut“; ḱĺiəvrəx „brustkasten“; sēx „gefäss, fahrzeug“; skōməx „hals, schlund“; šȧrəx „fohlen“; tøsəx „anfang“; ȳnəx „jahrmarkt“; ȳləx „dünger“.

  1. Sic; šĺiəv
Empfohlene Zitierweise:
Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 164. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/180&oldid=2746453 (Version vom 6.5.2016)