Seite:Die araner mundart.djvu/190

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
– 174 –

1) Alle feminina auf əxt aus air. echt oder acht (Z.-E. 800) wie aiŕiəxt „erbschaft“; bȧn̄əxt „segen“; bŕīməxt „furzen“; ēšcəxt „horchen“; fanəxt „warten“; filiəxt „dichtung“; formĭūləxt „formalität“; ǵliḱəxt „schlauheit“; iəsəxt „borgen“; iəskəŕəxt iəsgəŕəxt „fischen“; iməxt „fortgehn“; īkiəxt „bezahlung“; īnšəxt „erzählen“; īncərəxt „gedanke“; kabəŕəxt „geschwätz“; kariəxt „ringkampf“; kasəxt „husten“; kōkəŕəxt „kochen, kochkunst“; kosūləxt „wahrscheinlichkeit“; kūrsənəxt „nachbarschaft“; ḱȧn̄əxt „kaufen“; ḱȧsəxt „murren“; l̄uəjəxt „vergeltung“; ĺaunəxt „neue milch“; ĺȧnəxt „folgen“; ĺeōrəxt „lesen, lektüre“; ĺēmnəxt „springen“; markēxt „reiten“; rēhəxt „bockigkeit“; sāriəxt „angriff“; sāstiəxt „befriedigung“; šōltōŕəxt „segeln“; trævlērəxt „reisen“; cȧxtəŕəxt „botschaft“.

2) Folgende wörter: ārȷ „richtung“; æhəš „tadelsucht“; ækəš „fluch“; dāŕ „hitze der kuh“; drūxt „thau“; fuəxt „kälte“ (ein alter e/o-stamm, der sich wahrscheinlich den unter 1 angeführten substantiven angeschlossen hat); ḱȧd „erlaubnis“; ḱīs „pacht“; ḱńȧs „haut“; l̄os „kraut“; ĺȧs „vorteil“; mȧs „meinung“; oxt „brust“; šlīxt „familie“; tūs „anfang“; cȧxt „kommen“: cȧs „hitze“.

§ 447. Substantiva, die nach parad. IIa (s. § 442) dekliniert werden, sind bir „spitze“ (gen. bȧrə); klȧš „furche“ (gen. klasə).

§ 448. Substantiva, die nach parad. IIb (s. § 442) dekliniert werden, sind: drīm „rücken“ (gen. dramə); ǵŕīm „bissen“ (gen. ǵŕȧmə); kiȷ „anteil“ (gen. kudə kødə), das jedoch auch als ā/a- und als gutturalstamm behandelt wird (vgl. §432 u. §464); ḱŕis „wollener gürtel“ (gen. ḱŕȧsə); snīm „knoten“ (gen. snamə).

§ 449. Folgende substantiva lassen sich keiner der unterabteilungen IIa IIb zuweisen, da die pluralform fehlt: fis „wissen“ (gen. fȧsa); kryȷ „buckel“ (gen. krødə); mŭiŕ „see“ (gen. marə); smir „mark“ (gen. smarə); šuk „frost“ (gen. šȧkə); treȷ „streit“ (gen. trodə).

§ 450. Nach parad. III (s. § 442) werden dekliniert tūn „gesäss“ (gen. tōnə), ḱi „regenschauer“ (gen. ḱȧhə) und šŕu „strom“ (gen. šŕohə). Eine abweichende pluralbildung zeigt

Empfohlene Zitierweise:
Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 174. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/190&oldid=3302845 (Version vom 31.7.2018)