Seite:Die araner mundart.djvu/218

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
– 202 –

§ 502. Beispiele für den § 500b angegebenen gebrauch des genitivs sind: miəs mŭȧȷə „Eine schüssel von holz, eine hölzerne schüssel“; hatə tī „Ein strohhut“; blāx imə „Buttermilch“; fāńə ōŕ „Ein ring von gold, ein goldener ring“.

§ 503. Beispiele für den § 500c angegebenen gebrauch des genitivs sind: māk[1] ȷē „Der sohn gottes“; airk bō, tæŕəv, gauəŕ, kȳrə „Das horn der kuh, des stiers, des ziegenbocks, schafbocks“; cȧx mə wāhr̥ „Das haus meiner mutter“; dūn knoxūŕ „Dun Conor“.

§ 504. Beispiele für den § 500d angegebenen gebrauch des genitivs sind: ȷȧtəx mə sigā́r „Der rauch meiner zigarre“; drūxt nə mŭȧńə „Der morgentau“; æspə ūsāȷə „Der mangel an übung“; ḱišān n̥ rān „Ein brotkorb“ (vgl. ḱišān rān § 501).

§ 505. Beispiele für den § 500e angegebenen gebrauch des genitivs sind: l̄oxt fōləmə, droŋ fōləmə, ȷŕȧm fōləmə (vgl. II, 272, 36) „Gelehrte leute“; fȧr nə ĺecŕəx „Der briefträger“; bæn n̥ āńə „Die frau mit dem ring“.

§ 506. Beispiele für den § 500f angegebenen gebrauch des genitivs sind: sȳrū mə lāvə „Der ertrag meiner hände“; grāsə ȷē „Die gnade gottes“.

§ 507. Beispiele für den § 500g angegebenen gebrauch des genitivs sind: ĺauər in fȧr ȷīltə (vgl. II 268, 22) nə ĺauər „Buchhändler“; tā šē ə tōŕc n̥ æŕəǵəȷ ʒō „Er giebt ihm das geld“; tā šē ə køńāl nə ĺȧpə „Er hütet das bett“.

c) Der vokativ.

§ 508. Der vokativ, dem stets entweder ein possessivpronomen oder die partikel ə (II 95, 23) vorausgeht, ist der kasus der anrede und des anrufs, z. b. ə xarə mə xrī! „Mein lieber freund! Mein herzensfreund!“; ə xišlə mə xrī! „Pulsschlag meines herzens! Mein herzchen, mein liebchen!“; morə ʒic, ə xȧlīn! „Guten morgen, mädchen!“; gə mȧn̄ə ȷiə ʒic, ə ʒoxtūŕ! „Guten tag, herr doktor!“

d) Der dativ.

§ 509. Der dativ, seiner grundbedeutung nach der kasus der beteiligung, kommt nur in verbindung mit präpositionen

  1. Sic; mak
Empfohlene Zitierweise:
Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 202. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/218&oldid=- (Version vom 31.7.2018)