Seite:Die araner mundart.djvu/390

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
– 148 –

kasəxtəx, m., kollekt. zu kasəxt, casachtach; St.-B. 57.

vī mōrān xasəxtəx sə bobl̥ sńú.[A 1] „Es war ein starker husten in der gemeinde“ [in der kirche].

kasīȷ, f., „klage, beschwerde“, casaoid, aus casáit; Atk. 572. – Vgl. ēgȳn.

wil ēn xasīȷ agət? „Hast du dich über irgend etwas zu beklagen?“

kasĭm, „drehe“, im pass. „begegne“, casaim. – Vgl. kasə.

ə kasū šēməs ʒic? „Ist dir Jakob begegnet?“

kasū, s. kasĭm.

kasūr, m., „hammer“, casúr, O’R. – Vgl. aurd.

ḱē n bērlə, tā əŕ xasūr? hȧmr̥. „Wie heisst kasūr auf englisch? Hammer.“

kat, kot, m., „katze“, cat; St.-B. 67, W. 414. – gen. kyc, pl. kyc. – Vgl. katəxəs.

n̄ā ȷīnī ḱȧn̄əxt kyc ə mālə! „Kauft eine katze nicht im sack!“

katəxəs, m., „hitze der katze“, *catachas. – Vgl. aiəl̄, ȧxmr̥c, dāŕ, ḱlī, rēhəxt.

tā n kat fȳ xatəxəs. – tā katəxəs əŕ ə gat. „Die katze ist heiss.“

katələḱəx, „katholisch“, catoiliceach, Donl. – Vgl. protəstūn, gal̄də, gēləx, ǡgləš.

kaul̄, m., „hasel“, coll; St.-B. 82, W. 438.

kaulińəx, m., „seegras“, vgl. cabhlach, „flotte“, Keat. – Vgl. fȧmn̥.

kaurləx,[A 2] „eine art meertang“, „ribbon-weed“. – Vgl. fȧmn̥.

kaurnēr, m., „ecke“, engl. corner.[A 3]

, „spreu“, cáith; St.-B. 57, Z.-E. 30, W. 412.

imīn̄ n̥ sop leš ə gā „Das strohbündel geht mit der spreu.“

kāblə, m., „kabel, ankertau“, cábla, O’R., engl. cable.

kābīn, m., „ein breitkrämpiger, flacher, fast steifer filzhut, der viel von irischen geistlichen getragen wird“, cáibín, O’R.

Empfohlene Zitierweise:
Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 148. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/390&oldid=- (Version vom 31.7.2018)