Seite:Die araner mundart.djvu/407

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
– 165 –

kuəx,[A 1] m., „kuckuck“, cuach, aus cúach; St.-B. 89, W. 456. – pl. kuəxī, kuəxnī.

kuəxī, s. kuəx „kuckuck“.

kuəxnī, s. kuəx „kuckuck“.

kuəĺə, f., „pfahl“, cuaill, O’R., aus cuaille; St.-B. 65, W. 456.

kuələ, s. klyšĭm.

kuəlōdə,[A 2] „familie“, zu cuallacht, O’R. „followers, dependants, company“? – Vgl. d. beisp. unter æńə.

kuən, m., junges tier“, cuan, O’R.

kuərtīm, „suche“, cuartaighim, O’R., zu kūŕc.

xuərtə mē ē, ax nī ēdə mē ē āl ə n-ēn āc. „Ich habe ihn gesucht, habe ihn aber nirgends finden können.“

kuəŕc, s. kūŕc.

kumə, s. kømə.

kuməs, s. køməs.

kumȳn, f., „gemeinschaft“, cumaoin, aus lat. communio unter anlehnung an comain, commáin; Z.-E. 30, W. 442, Atk. 600. – Vgl. Keat.; nur in kumȳn nə n̄ȳv. „Gemeinschaft der heiligen.“

kupān, køpān, m., „tasse“, copán, aus copan; Atk. 609 zu cop, W. 447.

kur, s. kør.

kutr̥, „kutter“, engl. cutter, „ein einmastiges segelboot mit fast horizontalem bugspriet. – Vgl. ārəx, bād, bŕig, hūkr̥, kørəx, l̄ūŋ, sēx, skūnr̥, smȧk, štīmr̥.

, m., „windhund“, cú; St.-B. 92, W. 455, Z.-E. 264, Atk. 618. – pl. kūī.

tā nə kūī əŕ fad tanī. „Alle windhunde sind schlank.“

kūd-, s. kūdĭm.

kūdĭm, „beschütze“, cumhduighim, aus cumdaigim; Atk. 623.

gə gūdə ȷiə hū! „Gott schütze dich!“

kūǵ, „fünf“ [als subst., sonst xūǵ], cúig, aus cóic; Z.-E. 303, St.-B. 59, W. 436, Atk. 596. – Vgl. kūǵə.

Empfohlene Zitierweise:
Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 165. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/407&oldid=3303084 (Version vom 31.7.2018)