Seite:Die araner mundart.djvu/43

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
– 27 –

mir. brocc; brol̄əx „brust“, mir. brollach; brosk „schall, donner“, mir. brosc; doxr̥ (neben døxr̥) „harm“, mir. dochor; dorəs (neben dørəs) „thür“, air. dorus; dorxə (neben dørxə) „dunkel“ (Molloy 50: doracha), air. dorche; dorn̥ (neben daurnə) „faust“ (vgl. Molloy 33: dorna), air. dorn; drox „schlecht“, air. droch, drog; droŋ „bande“, mir. drong; ən̄óxt ənóxt „diese nacht“, air. innocht; fokl̥ „wort“, air. focul; folkə „benetzen“, folkĭm „benetze“, mir. folcud, air. folcaim; fordərəs „der obere teil des thürrahmens“, mir. fordorus; gob „schnabel“, mir. gop; gorm̥, (neben gørm̥) „blau“, mir. gorm; gort „feld, ackerfeld“, air. gort; klog „glocke“, klogīn „schelle“, air. clocc; klox „stein“, kloxān „halbkugelförmiges steinhäuschen“, mir. cloch; kogə „krieg“, air. cocad; kol̄ə „schlaf“, kol̄īm „schlafe“, air. cotlud; kolək „flachsschäbe, gerstengranne“ (vgl. II 280, 8), mir. colg; koləv (vgl. II 280, 26) „bettseite“, mir. colba; kolm̥ „taube“, mir. colum, colomb; korəb „der hölzerne teil des packsattels“, mir. corb; korəx „unstät“, korī „störung“, koriəx „störend“, mir. corrach; korkān krokān (neben kørkān) „topf, kessel“, mir. crocan; korp „leichnam“, air. corp; kos (neben køš koš „fuss“, aus dem gen. dat.), air. coss; l̄ox „see“, mir. loch (vgl. l̄ox „maus“ § 48); l̄oxt „fehler“, air. locht (vgl. l̄oxt „leute“ § 48); l̄om „nackt“, air. lomm; l̄orəg „spur“, air. lorc; l̄oskə „brennen“, mir. loscud; l̄oskān „frosch“, mir. loscann; mox „früh“, air. moch; molĭm „lobe“, air. molaim; molt „widder“, mir. molt; n̄oxtə „entkleiden“, n̄oxtĭm „entkleide“, air. nocht; n̄ol̄ək n̄olək nol̄ək „weihnachten“, mir. Notlaic (lat. natalicia); obŕ̥ „arbait, werk“, mir. opair, oper; oxt „acht“, air. ocht; olək „schlecht“, air. olc; oln̥̄ „wolle“, mir. oland; orək „wildschwein“, mir. orc; osklīm „öffne“, mir. oslaicim; osnīl „seufzen“, air. osnad; ov „ei“, air. og; pobl̥ „volk, gemeinde“, air. popul; soləs „licht“, solus; sop „strohbündel“, mir. sopp; ton̄ „welle“, air. tonn; tobr̥ „quelle“, air. topur; torə „frucht“, air. torad.

§ 48. In einigen wörtern entspricht o einem air. u vor indifferentem konsonanten (vgl. § 98), z. b. doxəsəx „frauenhaar“ (Adiantum capillus Veneris), dubh-chasach, air. dub (vgl. II 266, 28); kol̄əx „eber, wildschwein“, mir. cullach, air. cullach, caullach, callach; kolə „anzug“ (vgl. II 280, 7), mir. culaidh; l̄ox

Empfohlene Zitierweise:
Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 27. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/43&oldid=- (Version vom 31.7.2018)