Seite:Die araner mundart.djvu/460

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
– 218 –


ŕ

ŕ, s. .



s

s, s. agəs, fis, is.[A 1]

saiĺ- [ausser saiĺ, „fett des specks“], s. saiĺĭm.

saiĺ, „fett des specks“, saill; St.-B. 291.

saiĺĭm, „salze“, saillim; A. 224, W. 755, Z.-E. 435.

saiĺ n̥ c-isək![A 2] „Salze die fische!“

saińc, f., „habsucht“, sainnt, aus saint, sant; St.-B. 321, A. 228, W. 757, Atk. 861. – Vgl. san̄təx.

tā saińc əŕ. „Er ist habsüchtig.“

saivŕəs, m., „reichtum“, saidhbhreas, aus saidbres; Atk. 860. – Vgl. sevŕ̥.

sal, m., „balken“, sáil, O’R., „beam, joist“, aus sail, „salix“?[A 3] A. 224, W. 754. – pl. saltrəxī. [O’R. saltachadh].

sal, s. salĭm.

saləx, „schmutzig“, salach; W. 756, Atk. 861. – Vgl. salīm.

salīm, „beschmutze“, saluighim, aus salaigim; Atk. 862. – Vgl. saləx.

n̄a sal də lāvə! „Beschmutze deine hände nicht!“ – ḱē hal ē šin? „Wer hat das schmutzig gemacht?“

saln̥̄, m., „salz“, salann, ans salann, saland; Z.-E. 778, St.-B. 291, W. 756, A. 224, Atk. 862. – Vgl. saiĺĭm.

saltrəxī, s. sal.

saltrĭm, „trete“, saltraim, Keat., von salt, „sprung“; A. 226. St.-B. 292. – Vgl. saltŕ̥c.

saltŕ̥c, f., „treten“, verbals. zu saltrĭm. saltairt, O’R.

tā tū saltŕ̥c eŕ mə xolə. „Du trittst auf mein kleid.“

san̄təx, „habgierig“, samtach, aus santach; St.-B. 321, A. 228, W. 757, Atk. 862. – Vgl. saińc.

saŕn̥, s. ȷē.

Empfohlene Zitierweise:
Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 218. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/460&oldid=- (Version vom 31.7.2018)