Seite:Die araner mundart.djvu/537

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
– 295 –

mŭinīn ə xør ænm̥ (= in̄m̥) „Du kannst dich auf mich verlassen“. 2. gə cigə, cigə, gə ȷigə, ȷigə „Warum“. gə cigə, n̄ax dāniǵ tū mə xińə? „Warum hast du mich nicht abgeholt?“ ō tā s agət ē, cigə wil tū ʒā iərī jīmsə? „Was fragst du mich danach, da du es weisst?“ 3. gə ȷī (cf. Keat. XXXI „bis“, „bis zu“. – S. 244 z. 28 füge hinzu: wil ēn cȧxtəŕəxt agət ʒō? Hast du irgend einen auftrag für ihn?“ – S. 244 zwischen cȧmpĺ̥ und cȧŋə ist einzuschieben: cȧn̄ĭm „rücke“, teannaim aus tennaim, W. 817. cȧn̄ bĭøgān ńīs ǵørə ŕ̥ hȳv də lavə ȷešə „Rücke etwas näher nach rechts heran!“ ə ȷȧn̄ə tū əŕ gūl bĭøgān? „Willst du etwas zurückrücken?“ ʒā ȷȧn̄əx šiəd suas bĭøgān, vĭøx āc ʒicšə „Wenn sie etwas zusammenrücken wollten, würde platz für dich da sein“. – S. 244 z. 33 füge hinzu: pl. cȧŋəxə. – S. 244 z. 34 lies cȧŋgə statt cȧgŋə. – S. 245 zwischen ce und cehĭm ist einzuschieben: cebī in brat cebī „totentuch“. Vgl. O’R. teibheadh „destruction, extirpation, death“. – S. 245 zwischen cənə und cēd ist einzuschieben: ceŕm̥, „trocken“, tirim. W. 828. – S. 245 z. 7: „cēd ist fem. (sicher belegt bei mir). Ebenso Molloy 23.“ Pedersen. – S. 245 z. 30 füge hinzu: pl. cĭńcə. – S. 246 z. 2 streiche gə ȷī ‚bis zu‘, ‚zu‘“ und lies: „əŕ cī ‚auf dem punkte‘, ‚im begriff‘“, z. b. tā n xlȧn̄ əŕ cī ə ve berə „Das kind wird sogleich geboren werden“. – S. 246 z. 4 ist zu streichen. – S. 246 z. 5 füge hinzu: gen. cīŕə. tā šē ə fāgāl nə cīŕə „Er verlässt das land“. – S. 246 zwischen cŕēn und cŕiəl̄ ist einzuschieben: crēnvr̥ „stark“, tréanmhar, O’R. – S. 246 zwischen cŕiəlĭm und cŕisk ist einzuschieben: cŕiməx „dürre“, tiormach, O’R., von tírma bzw. tírim, W. 828. – S. 246 zwischen cŕī und cŕūŕ ist einzuschieben: cŕīn criən „drittel“, trian. əs ʒā cŕīr n̥ obŕ̥ n̥ māšcŕ̥ ə hāsū „Den meister zufrieden zu stellen ist zwei drittel der arbeit“. – S. 247 z. 1 lies „uəl̄ə, m.“ statt „uəl̄, f.“. – S. 247 zwischen umpīm und ū ist einzuschieben: ušḱəxt in ušḱəxt ḱȧrū gə n çȧr „Ein viertel vor vier“ etc. – S. 247 z. 29: engl. author unmöglich. Regelmässige fortsetzung von air. auctor. Vgl. augtortás, W. 3. 4, MI. 9b5, 14b2.“ Pedersen. – S. 247 zwischen ūdr̥ und ūmrə ist einzuschieben: ūkāȷə m. „notwendigkeit, bestimmung“, ucaid, O’R. Vgl. d.

Empfohlene Zitierweise:
Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 295. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/537&oldid=- (Version vom 31.7.2018)