Seite:Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel.djvu/119

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

wie ein[1] war wort ist das vnd gab im auch ein ysen. Also reit Vlenspiegel von dannen vnnd sein pferd ward im wol beschlagen[2].


Die .XLIII. histori sagt wie Vlenspiegel

eim schůchmacher dient / vnd wie er in fragt waz form er zů schneiden solt / der meister sprach groß vnd klein wie der schwein hirt zů dem thor vß treibt. Also schneid er zů / ochsen / küw / kelber / boeck etc. vnd verderbt dz leder.

Vlenspiegel 1515 119.jpg

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: ein ein
  2. Vorlage: beschagen
Empfohlene Zitierweise:
unbekannt: Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel. Straßburg 1515, Blatt LXr. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Ein_kurtzweilig_lesen_von_Dyl_Vlenspiegel.djvu/119&oldid=- (Version vom 31.7.2018)