Seite:Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel.djvu/128

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Vlenspiegel 1515 128.jpg

IN einer zeit thet vlenspiegel einem schůhmacher zů wißmar grossen schaden mit zů schneiden / vnd verderbt im vil leders dz der güt man gantz trurig ward. Vnd dz vernam vlenspiegel[1] / vnd kam wider geen wißmar / vnd sprach den selben schůhmacher dem er den schaden gethon het wider an. Wy dz im ein last leder vnd schmaltz kumen würd / da solte er

im grosse kauff an geben / das er seinen schaden wider nachkummen

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: vlenspiegrl
Empfohlene Zitierweise:
unbekannt: Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel. Straßburg 1515, Blatt LXIVv. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Ein_kurtzweilig_lesen_von_Dyl_Vlenspiegel.djvu/128&oldid=- (Version vom 31.7.2018)