Seite:Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel.djvu/131

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Vlenspiegel 1515 131.jpg

ZVthetig macht sich vlenspiegel wider in sein arbeit. vff ein zeit als man nun sein mit den pflumen zů Einbeck / dy er beschissen het / vergessen het / kam er wider geen Einbeck / vnd verdingt sich zů einem bierprüer. Es begab sich dz der brüer zů einer hochzeit wolt. vnd befalh vlnspiegeln / er solt mit der magt bier brüen / so best er kund. Vff den nach tage wolt er zůhilff kummen / vnd vor allen dingen solte er

Empfohlene Zitierweise:
unbekannt: Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel. Straßburg 1515, Blatt LXVIr. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Ein_kurtzweilig_lesen_von_Dyl_Vlenspiegel.djvu/131&oldid=- (Version vom 31.7.2018)