Seite:Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel.djvu/159

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

vnd benck in das feür gehawen / vnd hat das leder damit all zů gar gesotten. Die fraw ward weinen vnnd sprach. Folgen im hefftigklichen vnd schnel nach / vnd holen in wider. Der gerwer sagt nein ich beger sein nitt wider / er bleib nur vß bitz ich nach im schick.


Die .LVII histori sagt wie Vlenspiegel

den Weinzepffer zů Lübeck betrog / als er im ein kanten wassers für ein kanten weins gab.

Vlenspiegel 1515 159.jpg

Empfohlene Zitierweise:
unbekannt: Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel. Straßburg 1515, Blatt LXXXr. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Ein_kurtzweilig_lesen_von_Dyl_Vlenspiegel.djvu/159&oldid=- (Version vom 31.7.2018)